• Depotfinder
    Depots in Ihrer Nähe:

Über Familie Pugibet in Béziers


Winzer seit vier Generationen

Im Jahre 1890 fing alles an. Großvater Louis Pugibet, Hufschmied, verliebte sich in eine Winzer-Tochter und erhielt durch deren Mitgift seinen ersten Hektar. Bald kaufte er das benachbarte Land und taufte es Colombette. "Little Louis" war sein Spitzname, weil er nicht so groß war, er träumte von Reisen und war ein begeisterter Rugbyspieler.

1966 markierte einen Wendepunkt in der Zukunft von Colombette. Sohn Francois übernahm die Domaine. Die ersten Jahre an der Seite seines Vaters bezeichnet er als eine harte Lehrzeit: "Wir hatten nicht einen Traktor und alles was funktionierte war das Pferd. Sieben Jahre lang habe ich gelernt, mit diesem Tier zu arbeiten und wenn es nicht immer unangenehm war, ich glaube, die Rückkehr einer solchen Bestie würden wir heute folgendermaßen verstehen: utopisch.In den frühen 1970er Jahren, hatte ich mehr Freiheit und unterstützt durch meine Frau Jeannette, fing ich an, die Domaine zu renovieren. Ich habe die schwierige Entscheidung nicht wegen Subventionen getroffen, sondern um eine/n Weinkultur/anbau auf den Markt zu bringen, die/der für mehr Qualität steht. Alles musste zu schaffen sein. Ich pflanzte Reben, die eigentlich nicht für die Bedingungen  im Languedoc geeignet waren. Zunächst Grenache, Syrah und Chardonnay, dann Sauvignon oder Pinot. All diese Pionierarbeit wurde von einem anhaltenden Kampf mit der Verwaltung begleitet, wie wir sie eben heute kennen. Wie auch immer, "Die Zeiten ändern sich" leichter als Menschen ... Die Mechanisierung der Ernte, nur sieben Jahre nach Abschaffung des Pferdes, führte dazu, dass ich mehr Zeit im Keller verbringen konnte. Der Wein ist so vinifiziert geworden, wie es am  Wichtigsten für die Region ist: unter Beherrschung der Temperaturen. Die harte Arbeit wurde aber letztendlich nicht nur durch gute Qualität belohnt. Sondern  auch durch eine wachsende Zahl an loyalen Kunden und das gute Abschneiden im Vergleich zur Konkurrenz. Am aufschlussreichsten war das Spiel der "Chardonnay of the World", wo ich zweimal die höchste Ehrung erhielt. Dies brachte mir den Spitznamen "Devil 's Chardonnay."

Sohn Vincent kam im Jahr 1997 mit auf die Domaine. Dies führte zu großen Veränderungen. Zusammen mit dem Marketing organisierten und richteten wir neue Dinge auf der Domaine ein und entwickelten so tiefgreifende Visionen für Rebe und Wein. U.a werden noch folgende Großprojekte für uns anstehen: Entalkoholisierung, stecken von natürlichem Busch und die Anpflanzung resistenter Sorten. Nach diesem Jahrzehnt glauben wir mehr denn je, dass die Weinwelt mit der Zeit gehen muss. Unser Beitrag zur notwendigen Modernisierung wurde grade mit einer von drei Goldmedaillen bei den World Wines Innovation Awards ausgezeichnet. Darauf sind wir sehr stolz.

Der Name Pugibet steht für experimentelle und nicht alltägliche Weine. Mitten im Languedoc hat sich die Winzerfamilie Weinen mit geringerem Alkoholgehalt sowie Weinen aus pilzresistenten Rebsorten verschrieben. Das Konzept von François und Vincent ging auf: Mittlerweile wird ein Drittel ihrer Weine alkoholreduziert verkauft – und zwar in allen drei Farben! Der Alkohol wird dabei erst vor der Füllung reduziert, um die Frucht des Weins zu erhalten.

Das zweite Steckenpferd der Pugibets sind Weine, die aus pilzresistenten Rebsorten hergestellt werden. Diese Trauben wachsen ausschließlich auf Bio-Parzellen und haben noch keine Spritzung gesehen. Die ersten Bio-Rebflächen erwarb Familie Pugibet Anfang 2000. Schon bald erkannten Vater und Sohn, dass konsequente Züchtung pilzresistenter Sorten der richtige Weg ist, da diese für ein gesundes Leben keine Spritzmittel benötigen. Sie werden aus europäischen Rebsorten sowie resistenten amerikanischen und asiatischen Wildrebsorten gekreuzt. Mittlerweile verfügt die Domaine über 25 Hektar dieser neuen pilzresistenten Sorten. Davon bestehen 3 Hektar aus der tiefroten Cabernet Noir. Und es kommt noch besser: Beim Cabernet Noir wird im Keller auf die Schwefelzugabe verzichtet werden – der Wein enthält lediglich den natürlichen Schwefelgehalt, der als Gärungsnebenprodukt entsteht.

Domaine la ColombetteAncienne Route de BédarieuxF-34500 Béziers

Die Weine