• Depotfinder
    Depots in Ihrer Nähe:

Über Barao de Vilar in Vila Nova de Gaia


Winzer mit Adelstitel

Die Geschichte der van Zeller-Familie lässt sich bis ins 9. Jahrhundert zurück verfolgen, wobei direkte Vorfahren bis zum Jahr 1284 benannt werden können. Ursprünglich liegen die Wurzeln im heutigen Belgien und Holland. Im 12. Jahrhundert bestritt sie Posten im Militär und der Politik. Seit dem 14. Jahrhundert betätigte sie sich im Bereich Handel und Verkauf. Einer der berühmtesten Vorfahren war der Bürgermeister von Mechelen, der vor 600 Jahren lebte und heute in der Ortskirche begraben ist. Im 16. Jahrhundert wanderte die Familie van Zeller aufgrund der Religionskriege nach Spanien und Portugal aus. Auch hier betätigte sie sich wieder im Handel und der Politik. Anfang des 18. Jahrhunderts stiegen sie in den Portwein-Export ein.

Im Jahr 1715 gründete die Familie van Zeller ihre Portwein- und Wein-Handelsgesellschaft. Durch die Heirat Pedro van Zellers mit Dorothe Kopke, Erbin des ältesten Portweinhauses aus dem Jahr 1638, stieg die Familie noch intensiver in das Weingeschäft ein. Im Jahr 1828 bekamen die Familien Kopke und van Zeller den Titel „Baron von Vilar“ (Barão de Vilar) verliehen. 1996 gründeten die Brüder Fernando und Alvaro van Zeller, Nachkommen aus der Verbindung van Zeller und Kopke, ein Portweinhaus und gaben ihm aus ihrer Portweintradition heraus den Adelstitel Barão de Vilar als Namen. 

Die Weine