• Depotfinder
    Depots in Ihrer Nähe:

Über Laurent Miquel in Cessenon-sur-Orb


Vom Ehrgeiz gepackt

Laurent Miquel, der das Weingut zusammen mit seiner Ehefrau Neasa Corish und seinen Eltern führt, ist angespornt durch eine Wette mit einem Winzer aus St. Emilion. Jener behauptete, in der Appellation St. Chinian könnten niemals elegante Weine entstehen. Da hat er nicht mit dem Ehrgeiz von Laurent und dem Potenzial des Languedoc gerechnet!

Erst im letzten Jahr stellte er dem Herausforderer seinen Wein zur Probe vor – und es gelang Laurent, den Zweifler zu überzeugen. Allerdings, so schiebt Laurent ein, ist das Ergebnis noch weiter zu toppen. Die Arbeit im Weinberg, Rebschnitt, Laubarbeit und Grüne Lese hängen von dem weingutseigenen Qualitätsniveau ab. Laurent unterscheidet in Premium, Reserve und Grand Cuvée. Regenwasser sammelt er in einem extra angelegten Rückhaltebecken, um es in Trockenphasen „der Natur zurück zu geben“. In diesem Frühjahr gab es bereits reichlich Niederschlag. Am 26. April regnete es soviel wie sonst in einem ganzen Monat – das Becken ist voll! Erfahrung mit der Bewässerung hat Cazal Viel schon seit über 25 Jahren. Richtig eingesetzt, kann auf den Alkohol-Säure-Gehalt im Wein Einfluß genommen werden. Ein Messgerät prüft alle zehn Tage am Blatt den osmotischen Druck und je nach Wert wird der Wasserbedarf der Pflanze errechnet. Das ist hightech im Dienste des Geschmacks!

Auch wenn die Gefahr der Rebkrankheiten durch trocknende Winde reduziert ist, der Pilzdruck dementsprechend nicht so hoch ist, wird dem Pflanzenschutz ein hoher Stellenwert beigemessen. Das wiederum bedingt den Naturschutz. Das fängt beim exakten Markieren jeder einzelnen Rebzeile an und endet bei der Erfassung der genauen Rebfläche per Satellit. Das Durchnummerieren der Zeilen wird mit einem japanischen Begriff bezeichnet „Kaizen“. Das bedeutet „ständiges Verbessern“. Die Nummerierung der Zeile , die bei jedem Arbeitsdurchgang notiert wird, dient auch der Rückverfolgbarkeit.Bei der Vermessung der Rebflächen per Satellit hat sich herausgestellt, das es 15 % weniger Weinberge Languedoc gibt, als bisher in den Büchern erfasst war. Für jeden einzelnen Winzer bedeutet das eine exaktere Berechnung der Menge an Pflanzenschutz mittel, was nicht nur die Umwelt, sondern auch den Geldbeutel schont.

Die Weine