• Depotfinder
    Depots in Ihrer Nähe:

Über Les Vignerons de la Méditerranée in Narbonne


Tatkräftig im Paradies

Bertrand Girard und Önologin Joelle Martial dirigieren die kleine Genossenschaft in Padern mit Engagement. Bertrand selbst lebt in Leucate und bewirtschaftet seine eigenen Weinberge auf den umliegenden Hängen. Aktiv wirkt er daran mit, seine kleine Region attraktiv zu machen und ihre Ökonomie zu entwickeln.

„Wir haben Raum, der bereits aufgegeben war, wiedererobert“, unterstreichen die Mitglieder der Genossenschaft mit Nachdruck. „Das ist von Bedeutung. Wir sind nur wenige, bei uns kommt ein Einwohner auf den Quadratkilometer. Wenn die jungen Leute nicht arbeiten oder die Landwirtschaft verschwinden würde, dann würde sich unsere Umwelt verschließen.“ Sollten die Weinberge oder die Wiesen, die der Schäfer unterhält, aufgegeben werden, was in manchen Dörfern des mediterranen Hinterlands zu befürchten ist, würde die Landschaft unzugänglich werden. „Wir haben unsere Aktivität als Vigneron“, berichten sie, „aber wir entwickeln auch den Tourismus mehr und mehr. Wenn aber Feriengäste in unseren Sektor kommen, dann muss dieser instand gehalten sein, wäre alles verwildert, wäre das nicht anziehend. Wir wissen, dass es den Leuten bei uns gefällt, weil es ruhig ist, weil sie wandern können, weil ihre Kinder bei uns sorglos draußen spielen können. Dazu ist wichtig, dass die Leute, die in diesen Zonen leben, dort arbeiten und ein normales Leben führen können.“

In den Dörfern der Terroirs du Vertige bleibt der Raum, von dem die beiden sprechen, erhalten. Das sieht man an den gepflegten Weinbergen, aber auch an den Dörfern mit ihren restaurierten Häusern. Mehrere sind von den Gemeinden gekauft und restauriert worden, um sie an junge Leute zu vermieten, die sich fest niederlassen, auf den Weingütern Arbeit finden oder im Tourismus. Sicher stimmen Sie Herrn Girard zu: „Wenn die Leute hier arbeiten und ordentlich leben können, dann ist diese Gegend ein Paradies.“

Die Weine