Columbia Crest, Washington State

46 ° – das ist die magische Zahl für Weine von Weltruhm. Denn auf dem 46. Breitengrad liegt zum einen der Garant für Qualitätsweine mit dem Namen „Bordeaux“ – und zum anderen die Weinregion Columbia Valley im Bundesstaat Washington, nördlich von Oregon und Kalifornien. Und Columbia Valley kann wie sein französisches Pendant auch Top-Klima, Top-Terroir und somit auch Top-Weine: Heiße Tage und kühle Nächte sorgen für einen modernen Stil der Weine mit saftiger Frucht und eleganter Frische.

Genau hier, im Herzen des Columbia Valley, startete Columbia Crest 1983 eine äußerst erfolgreiche Wein-Karriere.  Damals gab es lediglich 15 andere Weingüter in dieser Weinregion, Columbia Crest ist heute eines der bedeutendsten.  

Neben optimalen klimatischen Bedingungen hat auch eine kontinuierliche Qualität zu diesem Erfolg beigetragen. Seit der Gründung übernahmen insgesamt drei Winemaker die Verantwortung, seit 2011 hat Juan Muñoz Oca die Zügel in der Hand. Er kam bereits 2003 auf das Weingut und kennt sich somit bestens aus. „Ich bin stolz, Weine herzustellen, die unsere Region so perfekt verkörpern“, schwärmt der engagierte Önologe.

Aufgewachsen in Mendoza, Argentinien, kam Juan unter dem Einfluss seines Großvaters, Kellermeister bei Bodegas Toso, schon in jungem Alter zum Wein. Seine ersten Trauben erntete er mit acht Jahren, nahm später einen Job in einem Weinkeller an und verbrachte seine Ferien damit, seinem Großvater bei der Ernte zu helfen.

Regionale Reisetipps
Die Weine