Über Markus Pfaffmann in Walsheim


Qualität aus Tradition

Das Weingut Karl Pfaffmann ist in Walsheim in der Südpfalz ansässig und liegt rund 45 Kilometer südwestlich von Mannheim und nur 14 Kilometer südlich von Neustadt an der Weinstraße. Das 60 Hektar große Gut wurde 1955 von Karl Pfaffmann ins Leben gerufen, der damals als erster eigenen Flaschenwein abfüllte. Als traditionelles Familienunternehmen gab er das Zepter an seinen Sohn Helmut mit seiner Frau Sigrid weiter. Heute zeichnet Markus Pfaffmann zusammen mit seiner Frau Marion und seiner Schwester Stefanie in dritter Generation für das Weingut verantwortlich. Und das machen die drei mit Bravour, wovon eine ganze Armada an Auszeichnungen zeugt, die man auf der Homepage findet. 

Der Rebsortenspiegel konzentriert sich auf Klassiker wie Riesling und den Burgunder-Varietäten wie Grauburgunder, Weißburgunder, Chardonnay und Spätburgunder. Doch kultiviert Markus Pfaffmann auch eine relativ große Anzahl an weiteren Sorten. Bei den weißen sind das Grüner Silvaner, Gelber Muskateller, Gewürztraminer und Sauvignon Blanc, bei den roten Dornfelder, Merlot, Cabernet Sauvignon, Dunkelfelder, Portugieser und Regent.

Eine Besonderheit des Pfaffmannschen Weinbaus sind die exzellenten Lagen und das fruchtbare Terroir. So stehen die Weingärten in traditionellen Weinlagen wie Walsheimer Silberberg, Nussdorfer Kirchenstück, Knöringer Hohenrain, Gleisweiler Hölle oder Böchinger Rosenkranz. Das Terroir ist von Löss-Böden mit Kalkanteilen geprägt.

Nachhaltig auf neuen Wegen

Die zweite Besonderheit ist das große Engagement in puncto Nachhaltigkeit. So ist man bereits seit 2015 zertifiziertes Mitglied von Fair’n Green, das wichtige Siegel für nachhaltigen Weinbau. Es hilft Markus Pfaffmann dabei Themen wie CO2-Emissionen, höhere Biodiversität oder auch gesellschaftliches Engagement objektiv mess- und überprüfbar zu machen. Das Siegel findet man auf dem Rückenetikett der Flaschen. Zudem vinifiziert er seine Weine seit geraumer Zeit vegan, auch hier zeigt ist der Pfälzer Winzer, dass er es mit dem Thema Nachhaltigkeit ernst meint. 

Kein Wunder also, dass auch die Weinpresse lobende Worte finden. So betont der renommierte Falstaff das sehr gute Preis-Qualitäts-Niveau: „Wer Pfälzer Klassik auf Top-Niveau sucht, ohne für den Weineinkauf gleich einen Kleinkredit aufzunehmen zu wollen, kommt hier auf seine Kosten.“ Der Feinschmecker dagegen charakterisiert zutreffend den Stil: „Die Weine stellen alle die charmante Seite in den Vordergrund, sie sind insgesamt sehr klar und primärfruchtig…“. 

Charmant, das ist das Stichwort, denn das ist auch der Umgang mit Kunden und Gästen des Weinguts. Was man gerne in der hauseigenen Vinothek erleben kann…
 

Die Weine