• Depotfinder
    Depots in Ihrer Nähe:

Über Xavier Roger in Rieux


Auf dem Terrain

In Carcassonne gründete Alain Grignon 1998 seine Weinexportfirma LGI Languedoc Wines, deren Spezialität darin besteht, ihre Experten direkt in die Partnerbetriebe zu entsenden und insbesondere ihren Chef-Weinmacher Xavier Roger.

Xavier Roger stammt aus Sancerre, der Sauvignon-Hochburg an der Loire, wo seine Familie ein erfolgreiches Weingut betreibt. Aber er gehörte nicht zu den Winzersöhnen, die schon von klein auf begeistert in der Weinlese halfen, er arbeitete zwar mit, aber ohne großen Enthusiasmus. Dennoch wählte er den Wein als Berufszweig und begann seine Ausbildung auf dem bekannten Lyzeum in Beaune, wo er „auf den Geschmack“ kam. Deshalb wählte er als nächste Station die Universität in Montpellier, wo er sowohl das Diplom als Agraringenieur wie als Önologe ablegte. Seine erste Auslandserfahrung machte er in Kalifornien, bevor er sich zwei Jahre lang um ein 60 Hektar großes Gut im Languedoc kümmerte. Danach reizte ihn noch einmal die Ferne und eine Saison lang arbeitete er als Winemaker in Neuseeland, ein Begriff, der noch heute auf seiner Visitenkarte steht. Nach seiner Rückkehr stieß er 1999 zu LGI und zu Alain Grignons Team. Grignons Ziel: Weine des Languedoc mit einem guten Verhältnis zwischen Qualität und Preis in moderner Aufmachung zu exportieren. Dafür reichte es ihm nicht, bereits fertige Weine aufzukaufen, wie es bislang üblich war. Die Qualitätskontrolle musste wesentlich früher einsetzen, nämlich beim Winzer. Und dies wurde Xaviers Aufgabe.

„Ich bin oft auf dem Terrain, wenig im Büro“, konstatiert Xavier. Damals begann er zuerst in Argeliers damit, die Weinberge drei Qualitätsstufen zuzuordnen. „So schaffen wir es, die Produkte zu unterscheiden und die Winzer nach ihrer Leistung zu bezahlen. Wir wissen, dass wir nicht alle Mitglieder im selben Moment voranstoßen können, also nehmen wir die besten und bezahlen sie am besten.“ Eine Methode, die sich bewährt hat und die er auch im Winzerverein in Rieux einführte. Dort erkannte er sofort das Potenzial der Syrah und teilt die Begeisterung für diese Spitzensorte mit Michel Revel, dem Vordenker der Cave de Rieux. Gemeinsam beschlossen sie, die Traube sortenrein zu vinifizieren und alles in die Wege zu leiten, um ihren Charakter in einem modernen Rotwein einzufangen, der viel Trinkvergnügen bereitet.

Die Weine