Warum verzichten wir im Depot weiterhin aufs Verkosten? 

Weil Ihre Gesundheit oberste Priorität besitzt und die Hygieneregeln einen Mund-Nasen-Schutz für den gesamten Aufenthalt im Depot vorschreiben. 

Probieren Sie Ihre Weine in Ruhe zu Hause – wir garantieren Ihnen ein uneingeschränktes Rückgaberecht. 

Venetien 

REGOLO 2015

Veronese Indicazione Geografica Tipica

Typus:
körperreicher Rotwein
Rebsorte:
Alkoholgehalt:
13,5% Vol.
Notiz:
Wenn einer der berühmtesten Winzer Venetiens zu Ehren seines Großvaters einen Wein kreiert, dann erwartet man zu Recht etwas ganz Besonderes. Und hier wird man nicht enttäuscht. Der Regolo (so hieß der Großvater von Andrea Sartori) ist ein Veroneser Wein vom Feinsten. Herrlich funkelndes Rubin in der Robe, das einladende Bouquet wird dominiert von getrockneten Pflaumen, reifen Datteln und dunklen Beeren, stilvoll komplettiert mit leichten Untertönen vom Fass und einem Touch exotischer Gewürze (Zimt, Kardamom). Am Gaumen mit viel Schmelz, cremigen Tanninen und wunderbar eingebundener Frucht. Der Nachhall schon schöne Reife zeigend. Wer Amarone liebt, sollte den Regolo ins Auge fassen. 
Mehr Informationen und Analysewerte anzeigen
Menge:      Flasche(n)
Lieferzeit aktuell 5-6 Tage
 
12,50 €
pro 0,75 l Flasche, inkl. MwSt.
(16,67 €/l)
Veronese Italien

Dem Großvater zu Ehren

Etwa zehn Kilometer nördlich von Verona residiert die Casa Vinicola Sartori in einer stilvollen Villa. Eingebettet in einen schönen, mit prächtigen alten Bäumen bewachsenen Park, liegt das Anwesen in Santa Maria di Negrar.

Die Statue des Stadtherrn von Verona, dem Cangrande della Scala, ziert das Logo des Traditionshauses Sartori und bestätigt die enge Bindung an die schöne und elegante Stadt im Veneto. Mit Leidenschaft widmet sich Andrea Sartori den klassischen Veroneser Rebsorten Corvina Veronese, Corvinone, Rondinella und Croatina.

Aus Corvina Veronse bereitet er einen niveauvollen Rotwein, der den Namen seines Großvaters Regolo trägt und eines der Aushängeschilder des Hauses Sartori ist. Und das aus gutem Grund: Denn die vollreifen und handverlesenen Trauben werden doppelt fermentiert, das schenkt dem daraus vinifizierten Wein eine besonders dichte Textur. Andrea empfiehlt seinen noblen Roten zu Gerichten wie feinem Wildbret oder würzigem Rostbraten, ebenso wie zu herzhaften Käsesorten und Pasta mit kräftigen Saucen. 

Andrea Sartori in Negrar

Andrea Sartori kam in einer Weinfamilie zur Welt, die seit drei Generationen mit Leidenschaft Weinbau und Weinhandel betrieb und wo er schon als Schuljunge in der Kellerei sein Taschengeld aufbesserte. Wollte er also von klein auf in die Fußstapfen seines Vaters, Großvaters und Urgroßvaters treten? „Dass ich mit Wein arbeiten wollte, wurde mir klar, als ich 18 Jahre alt war“, erwidert er.


Mehr erfahren »
Kunden-Bewertungen
Durchschnittliche Kundenbewertung:
4,5 von 5 Sternen bei 26 Bewertungen
Jahrgang: 2014
Einfach ein guter Wein. Tolle Frucht!
Jahrgang: 2014
Fruchtiger Rotwein, gut strukturiert, mittelkräftig bis kräftig. Weich und harmonisch. Gut strukturiert. Johannisbeere, Kirsche, Hauch von Waldbeeren. Wunderschöne Säure. Mittellanger Abgang.
Jahrgang: 2013
Weicher, harmonischer Rotwein mit schöner beerigen Frucht. Mittelkräftig, nicht besonders komplex.
Jahrgang: 2012
Fruchtig trockener Rotwein, beeriges Aroma, weicher Abgang, sehr ausgewogen. Hat nach 5-6 Jahren seinen Höhepunkt erreicht. Sehr gutes Preis Leisungs-Verhältnis. Einer meiner Lieblingsweine.
Jahrgang: 2012
Schöner samtiger Wein, der nach dem Dekantieren noch deutlich zulegt, die kleine Arbeit sollte man sich also schon machen. Schöne Nase, schöne Aromen, fruchtig und mittelkräftig, schöner Abgang.
Jahrgang: 2012
Tolles Bouquet. Auch der Geschmack ist sehr gut. Fruchtig, kräftig und würzig. Dabei aber auch samtig.
Jahrgang: 2012
Wunderbarer Duft, lecker
Jahrgang: 2012
Ein absolut runder Rotwein mit schönem Abgang. Dieser Sartori Regolo schmeckt uns auch ohne begleitende Speisen einfach so zum Ausklang eines schönen Tages.
Jahrgang: 2012
Einer meiner seit Jahren Lieblingsweine in der Kälteren Zeit. Man schmeckt die rosinierten Trauben. Lecker und ein Tropfen den man testen sollte ....
Jahrgang: 2011
Finessenreicher Wein mit einer Fülle von Kirsch- und Röstaromen. Ideal zu Wild, aber auch Lammkrone.
Jahrgang: 2011
Super Wein, gut dekandiert - ein Genuss.
Sie bewerten den Jahrgang  
Bewerten Sie diesen Wein
(Klicken Sie auf die Sterne, um Ihre Bewertung abzugeben)
Ihnen stehen noch 450 Zeichen zur Verfügung Autor:

Wir freuen uns, dass Sie unsere Weine bewerten möchten. Wir würden uns freuen, wenn Sie Ihre Bewertung in kurzen Worten erläutern würden.

Dürfen wir Ihre Bewertung veröffentlichen?

Sie können Ihre Bewertung jederzeit ändern oder löschen.

Hinweise zum Datenschutz.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien für das Forum. Sie sind verantwortlich für Ihre Beiträge und dürfen damit insbesondere nicht Rechte Dritter verletzen.

×
Richtlinien für unser Forum
Regeln für die Abgabe von Bewertungen

Schön, dass Sie einen der Artikel aus unserem Onlineshop bewerten möchten. Ihre Meinung — egal ob positiv oder negativ — hilft anderen Kunden und uns, geeignete Produkte auszuwählen. Damit Ihre Meinung für andere Kunden möglichst hilfreich ist, bitten wir Sie, die folgenden Richtlinien einzuhalten.


1. Wie kommen Sie zu Ihrer Meinung?

Neben Ihrem Gesamturteil, ob Sie einen Artikel weiterempfehlen würden oder nicht, interessiert andere Kunden vor allem, warum Sie diesen Artikel so bewerten. Gerade bei unseren Artikeln spielt der persönliche Geschmack eine große Rolle. Bitte begründen Sie deshalb Ihr Urteil. Bitte bewerten Sie nur Artikel, mit denen Sie selber Erfahrungen gemacht haben.


2. Neu und anders ist besonders spannend

Besonders hilfreich sind Bewertungen von Artikeln, die noch niemand bewertet hat, und neue Aspekte eines Artikels. Beziehen Sie sich nicht auf andere Bewertungen. Ihre Bewertung sollte für sich stehen und ohne andere Texte verständlich sein.


3. Was nicht enthalten sein darf!
Eine gesundheitsfördernde Argumentation in Zusammenhang mit den Begriffen leicht, sanft, mild oder bekömmlich
Schimpfwörter und obszöne Ausdrücke
Faschistische, rassistische, antisemitische, ausländerfeindliche oder ähnliche politisch radikale Äußerungen
Rechtswidrige Inhalte, z.B. durch Verletzung von Urheberrechten, Persönlichkeitsrechten oder Kennzeichenrechten
Persönliche Daten wie Telefonnummern, E-Mail-Adressen, URLs
Kommentare, die sich nicht auf das Produkt sondern auf die Lieferung oder Service-Leistungen beziehen. Anregungen und Kritik an unserem Service nehmen wir gerne auf. Schicken Sie diese bitte an unseren Kundenservice.
Verweise auf andere Wein- und Geschenkehandlungen

Unser Bewertungsportal wird unmoderiert betrieben, d.h. wir prüfen nicht die einzelnen Beiträge vor der Veröffentlichung. Jeder Nutzer ist daher selbst für die von ihm veröffentlichten Meinungen und Inhalte selbst verantwortlich.

Dennoch behalten uns natürlich vor, Bewertungen, die unseren Regeln nicht entsprechen im Nachhinein auf privat (nur für Sie sichtbar) zu stellen oder insgesamt zu löschen. Das geschieht vor allem dann, wenn uns eine Rechtsverletzung mitgeteilt wird, zu deren Löschung wir dann verpflichtet sind.


4. Einsendebedingungen

Alle eingesandten Bewertungen werden alleiniges Eigentum der Jacques’ Wein-Depot Wein-Einzelhandel GmbH. Sie gewähren uns mit Einsenden der Bewertung die ausschließliche Lizenz zur zeitlich und örtlich unbeschränkten Weiterverwendung, und versichern, dass die Bewertung frei von Rechten Dritter ist. Ein Rechtsanspruch auf eine Entlohnung jeglicher Art besteht nicht.


5. Meldefunktion

Jeder Nutzer hat die Möglichkeit, Bewertungen zu melden, sobald er den Eindruck hat, dass diese gegen unsere Regeln verstoßen bzw. sogar eine Rechtsverletzung enthalten. Bitte nutzen Sie dazu bitte die Meldefunktion direkt neben den Bewertungen und geben Sie dort den Grund für Ihre Meldung mit an. Wir behalten uns vor, nicht auf Ihre Meldung zu reagieren, sofern die Bewertung aus unserer Sicht den Forumsregeln entspricht.


Rezepte
1. Rezepte-Tipp
Poulardenbrust in Thymiansauce & Risotto
Zutaten für 2 Personen

2 Poulardenbrüste, im Ganzen mit Haut und Brustknochen  •  1 Zwiebel  •  1 Stange Lauch  •  1/4 Sellerie  •  2 Möhren  •  25-50 ml Honig  •  50-100 ml Portwein  •  Salz  •  Pfeffer  •  Thymian  •  Butter  •  Öl

Für das Risotto:

400 g Risottoreis (vorzugsweise Arborio oder Carnaroli)  •  200 g Parmesan  •  500-750 ml heiße Hühnerbrühe  •  1 Zwiebel  •  Salz  •  Butter  •  Weißwein

Zubereitung

1. Zwiebeln putzen und vierteln. Den Lauch in etwa 5 cm lange Stücke schneiden. Sellerie putzen und in grobe Würfel schneiden. Möhren schälen und in Stücke schneiden.

2. Die Poulardenbrust abwaschen, trocken tupfen und mit Pfeffer, Salz und gehacktem Thymian einreiben. Honig mit Portwein, Salz, gehacktem Thymian und etwas Wasser zu einer sirupartigen Mischung verrühren (zur Not noch etwas braunen Zucker zugeben).

3. In einem gusseisernen Bräter Öl erhitzen, die Gemüsestücke andünsten, etwas Farbe nehmen lassen. Mit einem Schuss Portwein ablöschen, dann etwa 6-8 cm hoch heißes Wasser angießen und etwa 10 Minuten köcheln lassen.

4. Die Poulardenbrüste mit der Hautseite nach oben in den Bräter geben. Bräter in den auf 180 °C (nur Oberhitze) vorgeheizten Ofen schieben. Nach ca. 20 Minuten die Haut einige Male mit einem Messer einstechen und die Poulardenbrust mit der Honig-Mischung einpinseln. Nach weiteren 20 Minuten die Poularde aus dem Bräter nehmen und den Bratenfond durch ein Sieb passieren.

5. Poularde wieder in den Bräter geben, erneut einpinseln und wieder in den Ofen schieben (Vorgang noch ein- bis zweimal wiederholen). Den passierten Fond in einer Sauteuse aufkochen und stark reduzieren, Fett abschöpfen.

6. Für das Risotto Zwiebeln fein würfeln, in einem gusseisernen Topf in Butter andünsten. Reis dazugeben, leicht glasig werden lassen, mit Weißwein ablöschen, etwas heiße Brühe angießen und gut durchrühren. Die Hitze runterstellen.

7. Wenn die Flüssigkeit verdampft ist, wieder etwas heiße Brühe angießen, weiterrühren. Ist das Risotto leicht cremig und der Reis gerade noch al dente, geriebenen Parmesan hinzugeben und vom Herd nehmen.

8. Die Sauce vom Feuer nehmen und mit kalter Butter aufmontieren, danach nicht mehr kochen.

9. Die Poulardenbrust sollte in der Zwischenzeit eine schöne knusprige, dunkelbraune Haut bekommen haben. Poulardenbrüste am Brustbein entlang jeweils von den Brustknochen lösen, mit Haut in schräge Scheiben schneiden.

10. Auf einen großen Teller etwas Risotto geben, die Poulardenscheiben anrichten und mit Thymiansauce überziehen.

Aus dem Kundenkochbuch 1, 2002

2. Rezepte-Tipp
Pilz-Spinat-Spaghetti
Zutaten für 4 Personen

600 g junger Blattspinat  •  1 kleine Zwiebel  •  2 Knoblauchzehen  •  350 g Steinpilze  •  Salz, weißer Pfeffer  •  3 EL Olivenöl  •  20 g Butter  •  1 Prise geriebene Muskatnuss  •  100 g süße Sahne  •  400 g Spaghetti  •  100 g geriebener Parmesan

Zubereitung

1. Spinat putzen, dicke Stiele entfernen, waschen, tropfnass bei mittlerer Hitze dünsten, bis er zusammenfällt, in einem Sieb abtropfen und auskühlen lassen.

2. Zwiebel und Knoblauch schälen, fein hacken. Steinpilze am besten nur trocken putzen und in feine Scheiben schneiden. Zwiebel und Knoblauch in Öl und Butter glasig anschwitzen, Pilze darin braten, bis die Flüssigkeit verdampft ist.

3. Den abgekühlten Spinat grob hacken und zu den Pilzen geben, mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und alles kurz erhitzen.

4. In der Zwischenzeit Spaghetti in Salzwasser 8 Min. garen, abgießen, mit der Pilz-Spinat-Masse und der Hälfte des Parmesan vermischen und sofort servieren. Den restlichen Parmesan getrennt reichen.

Aus dem Kundenkochbuch 2, 2003, zum Thema "Mediterrane Sommerküche"

3. Rezepte-Tipp
Pappardelle mit Rehgulasch in Marsalasauce
Zutaten

Vorbereitung: Reh über Nacht marinieren.

350 g frische Pappardelle  •  20 Wacholderbeeren, 4 Nelken, 2 Lorbeerblätter,  •  10 Pfefferkörner, 1 EL Lebkuchengewürz  •  je 100 g Möhren, Lauch und Sellerie (geputzt)  •  50 g Fenchel (geputzt), 3 Knoblauchzehen  •  500 g sauber pariertes Rehgulasch  •  300 ml Marsala, 200 ml Rotwein  •  2 EL Aceto Balsamico  •  2 Rosmarin- und 4 Thymianzweige  •  8 Salbeiblätter, Salz, 4 bis 5 EL Olivenöl  •  3 geschälte Tomaten (aus der Dose)  •  1 TL Zucker nach Belieben

Außerdem:

60 g Butter, 3 bis 4 EL gehackte Petersilie  •  nach Belieben frisch geriebener Parmesan

Zubereitung

1. Wacholder, Nelken, Lorbeer und grob zerstoßenen Pfeffer mit dem Lebkuchengewürz vermengen. Das geputzte Gemüse in grobe Stücke schneiden, Knoblauch schälen.

2. Das Fleisch in eine Schüssel geben, die Gewürzmischung sowie die Kräuter zufügen und alles mit Marsala, Rotwein und Essig übergießen. Gemüse, Knoblauch und Kräuter zufügen, alles gut vermengen und mindestens 6 Stunden, besser noch über Nacht zugedeckt im Kühlschrank durchziehen lassen.

3. Rehfleisch aus der Marinade nehmen, trockentupfen und salzen. Im heißen Öl von allen Seiten scharf anbraten, das abgetropfte Gemüse mitbraten. Tomaten zufügen, weiterbraten. Die Hälfte der Marinade zugießen und fast vollständig verdampfen lassen. Restliche Marinade zugießen, das Gulasch bei geringer Hitze zugedeckt 1 1/2 Stunden köcheln lassen. Falls die Sauce zu sehr einkocht, etwas Wasser oder Brühe zugießen.

4. Gemüse herausnehmen. Das Gulasch mit Salz und eventuell mit etwas Zucker abschmecken. Die Pappardelle in Salzwasser al dente garen, mit Butter und Petersilie vermischen und in vorgewärmte tiefe Teller verteilen. Das Rehgulasch darauf anrichten und den Parmesan separat dazu reichen.

Quelle: Das große Buch der Teigwaren, TEUBNER Verlag



Weinbeschreibung drucken
Wählen Sie nachfolgend die einzelnen Beschreibungen aus, die Sie drucken möchten:
Weinbeschreibung
Rezepte
Region & Reisetipps
ohne Preise drucken