Warum verzichten wir im Depot weiterhin aufs Verkosten? 

Weil Ihre Gesundheit oberste Priorität besitzt und die Hygieneregeln einen Mund-Nasen-Schutz für den gesamten Aufenthalt im Depot vorschreiben. 

Probieren Sie Ihre Weine in Ruhe zu Hause – wir garantieren Ihnen ein uneingeschränktes Rückgaberecht. 

Niederösterreich 

PFAFFL Zeisen 2019

Weinviertel Districtus Austriae Controllatus

Typus:
zartfruchtiger Weißwein
Alkoholgehalt:
13,0% Vol.
Notiz:
Das Weingut Pfaffl gehört zu jenen österreichischen Erzeugern, die mit einer genialen Mischung aus Tradition und Innovation zu einem der Leuchttürmen des Weinbaus im Alpenland avanciert sind. Und das völlig zu Recht. Denn jenseits von pfiffigem Marketing, ist es vor allem die Qualität der Weine, die den Namen Pfaffl international berühmt macht. Dass man auch die östereichische Klassik beherrscht, zeigt der Grüne Veltiner Zeisen, der mit einem strahlenden Gelb mit grünen Reflexen startet. Im Duftstrauss die typischen Aromen nach Zitrus, Wiesenkräutern und weißem Pfeffer, am Gaumen saftig, knackig, frisch und fruchtig, bevor der würzige Nachhall nochmal ein wenig Alarm schlägt. Ein universeller Speisenbegleiter, von Wiener Schnitzel, über gegrillten Fisch bis zu asiatischen Küche. 
Mehr Informationen und Analysewerte anzeigen
Menge:      Flasche(n)
Lieferzeit aktuell 5-6 Tage
 
9,50 €
pro 0,75 l Flasche, inkl. MwSt.
(12,67 €/l)
Weinviertel Österreich

Österreichische Klassik

Mit einer Mischung aus Feuereifer, Disziplin und Qualitätsbewusstsein, aber auch jeder Menge Spaß bewirtschaftet die Familie Pfaffl ihre Weinberge im Südlichen Weinviertel. Ihr Grüner Veltliner stammt aus der Riede „Zeiseneck“. Der Südhang liegt am Rand eines großen Waldes und ist großen Temperaturunterschieden zwischen Tag und Nacht ausgesetzt – ideale Voraussetzungen für komplexe, aromatische Weine. Besonders das „Pfefferl“, das pikant-würzige Erkennungszeichen hochwertiger Grüner Veltliner, tritt unverkennbar zutage und ist steht laut Roman Pfaffl junior für "typisch Pfafflschen Grünen Veltliner."

Die Philosophie von „Mister Veltliner“ Roman Pfaffl lautet: „Trauben erster Klasse für Weine erster Klasse.“ Gemeinsam mit Sohn Roman jr. baut er seine Trauben im integrierten Weinbau an. Die Rebzeilen werden begrünt, sodass die Weinstöcke bis in tiefe, mineralreiche Erdschichten wurzeln. Dort holen sie sich die Mineralstoffe, die dem Wein seine typische Note verleihen. Die Reben wurzeln tief und sind über 40 Jahre alt.

Familie Pfaffl in Stetten

Als Anfang der 1990er Jahre die meisten Weinfreunde noch einen großen Bogen um Flaschen machten, deren Etikett die Herkunft „Weinviertel“ trugen, hatte Roman Pfaffl senior bereits hochfliegende Pläne. Während seine Tochter Heidi die Kinder versorgte, ein Heurigenlokal betrieb und sich nebenbei um eine kleine Viehwirtschaft kümmerte, begann Roman Pfaffl junior damit, den kleinen Weingarten, den er gerade von seinen Eltern übernommen hatte, zu vergrößern.


Mehr erfahren »
Kunden-Bewertungen
Durchschnittliche Kundenbewertung:
4,3 von 5 Sternen bei 18 Bewertungen
Jahrgang: 2018
Mittelkräftiger, blumiger und cremiger Veltliner. Reife Säure, angenehme Mineralität, mit typischem "Pfefferl". Minze, gelbe Frucht, Hauch von exotischen Früchten. Mittellanger Abgang.
Jahrgang: 2017
Steinfrucht, Hauch von exotischen Früchten, schönes Pfefferl, Kräuter. Mittelkräftig, mit lebhafter Säure, sehr gute Struktur mit unterstützender Mineralität. Mittellanger Abgang.
Jahrgang: 2017
Leider ist Grüner Veltiner nicht so mein Favorit. Der Wein von Pfaffl stimmt mich etwas wohlgesonnener. Drei Sterne sind daher eigentlich hohes Lob.
Jahrgang: 2017
Wenig Säure, sehr guter Wein für heiße Tage. Absolut zu empfehlen
Jahrgang: 2017
Schmatzig, harmonischer Gehalt, keine bittere Note, eher weich aber doch lebendig. Grossartig überrascht, was man aus einem Veltliner machen kann. Preislich dem Niveau angepaßt. Bestelle nochmals.
Jahrgang: 2017
Sehr sauber und schön mineralisch
Jahrgang: 2016
Hat bei unserer sechs-köpfigen Wein-/Sektverkostung für unsere Hochzeit bei den Weißweinen das Rennen gemacht! Schmeckt super, ist nicht schwer und stimmig!
Jahrgang: 2016
toll - leichtes Aroma aber vollmundig, mineral., ein Wein zum genießen
Jahrgang: 2016
Cremiger und pfeffriger Wein. Schöne mineralik. -- Aussehen: blassgold, klar. -- Nase: verhaltene exotische Frucht. -- Geschmack: reife Frucht, mineralische Anklänge, Pfeffer. -- Speiseempehlung: Schnitzel, geschnackintensive Fischsorten. -- Temperatur: 8-10 °C
Jahrgang: 2015
Mineralisch und mit angenehmer Säure. Ein Spitzenwein. Ist aber auch kein Schnäppchen.
Jahrgang: 2015
Bisher war Grüner Veltliner nicht meine Rebsorte. Er war mir in der Regel zu flach und hatte zuviel Säure.Dieser von Pfaffl hat mich eines Besseren belehrt Er duftet deutlich nach Apfel und Marille. .Der Abgang ist intensiv und nachhaltig.
Sie bewerten den Jahrgang  
Bewerten Sie diesen Wein
(Klicken Sie auf die Sterne, um Ihre Bewertung abzugeben)
Ihnen stehen noch 450 Zeichen zur Verfügung Autor:

Wir freuen uns, dass Sie unsere Weine bewerten möchten. Wir würden uns freuen, wenn Sie Ihre Bewertung in kurzen Worten erläutern würden.

Dürfen wir Ihre Bewertung veröffentlichen?

Sie können Ihre Bewertung jederzeit ändern oder löschen.

Hinweise zum Datenschutz.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien für das Forum. Sie sind verantwortlich für Ihre Beiträge und dürfen damit insbesondere nicht Rechte Dritter verletzen.

×
Richtlinien für unser Forum
Regeln für die Abgabe von Bewertungen

Schön, dass Sie einen der Artikel aus unserem Onlineshop bewerten möchten. Ihre Meinung — egal ob positiv oder negativ — hilft anderen Kunden und uns, geeignete Produkte auszuwählen. Damit Ihre Meinung für andere Kunden möglichst hilfreich ist, bitten wir Sie, die folgenden Richtlinien einzuhalten.


1. Wie kommen Sie zu Ihrer Meinung?

Neben Ihrem Gesamturteil, ob Sie einen Artikel weiterempfehlen würden oder nicht, interessiert andere Kunden vor allem, warum Sie diesen Artikel so bewerten. Gerade bei unseren Artikeln spielt der persönliche Geschmack eine große Rolle. Bitte begründen Sie deshalb Ihr Urteil. Bitte bewerten Sie nur Artikel, mit denen Sie selber Erfahrungen gemacht haben.


2. Neu und anders ist besonders spannend

Besonders hilfreich sind Bewertungen von Artikeln, die noch niemand bewertet hat, und neue Aspekte eines Artikels. Beziehen Sie sich nicht auf andere Bewertungen. Ihre Bewertung sollte für sich stehen und ohne andere Texte verständlich sein.


3. Was nicht enthalten sein darf!
Eine gesundheitsfördernde Argumentation in Zusammenhang mit den Begriffen leicht, sanft, mild oder bekömmlich
Schimpfwörter und obszöne Ausdrücke
Faschistische, rassistische, antisemitische, ausländerfeindliche oder ähnliche politisch radikale Äußerungen
Rechtswidrige Inhalte, z.B. durch Verletzung von Urheberrechten, Persönlichkeitsrechten oder Kennzeichenrechten
Persönliche Daten wie Telefonnummern, E-Mail-Adressen, URLs
Kommentare, die sich nicht auf das Produkt sondern auf die Lieferung oder Service-Leistungen beziehen. Anregungen und Kritik an unserem Service nehmen wir gerne auf. Schicken Sie diese bitte an unseren Kundenservice.
Verweise auf andere Wein- und Geschenkehandlungen

Unser Bewertungsportal wird unmoderiert betrieben, d.h. wir prüfen nicht die einzelnen Beiträge vor der Veröffentlichung. Jeder Nutzer ist daher selbst für die von ihm veröffentlichten Meinungen und Inhalte selbst verantwortlich.

Dennoch behalten uns natürlich vor, Bewertungen, die unseren Regeln nicht entsprechen im Nachhinein auf privat (nur für Sie sichtbar) zu stellen oder insgesamt zu löschen. Das geschieht vor allem dann, wenn uns eine Rechtsverletzung mitgeteilt wird, zu deren Löschung wir dann verpflichtet sind.


4. Einsendebedingungen

Alle eingesandten Bewertungen werden alleiniges Eigentum der Jacques’ Wein-Depot Wein-Einzelhandel GmbH. Sie gewähren uns mit Einsenden der Bewertung die ausschließliche Lizenz zur zeitlich und örtlich unbeschränkten Weiterverwendung, und versichern, dass die Bewertung frei von Rechten Dritter ist. Ein Rechtsanspruch auf eine Entlohnung jeglicher Art besteht nicht.


5. Meldefunktion

Jeder Nutzer hat die Möglichkeit, Bewertungen zu melden, sobald er den Eindruck hat, dass diese gegen unsere Regeln verstoßen bzw. sogar eine Rechtsverletzung enthalten. Bitte nutzen Sie dazu bitte die Meldefunktion direkt neben den Bewertungen und geben Sie dort den Grund für Ihre Meldung mit an. Wir behalten uns vor, nicht auf Ihre Meldung zu reagieren, sofern die Bewertung aus unserer Sicht den Forumsregeln entspricht.


Rezepte
Kalbsnieren unter gratinierten Kartoffeln
1. Rezepte-Tipp
Kalbsnieren unter gratinierten Kartoffeln
Zutaten für 4 Portionen

600 g Kalbsnieren  •  15 g Mehl

Für die Sauce:

80 g Schalotten  •  1/2 Knoblauchzehe  •  30 g Stangensellerie  •  400 g Champignons  •  50 g Butter  •  2 cl Cognac  •  Salz  •  frisch gemahlener weißer Pfeffer  •  edelsüßes Paprikapulver  •  1 EL gehackte Petersilie  •  100 ml Kalbsfond  •  1/8 l Sahne

Außerdem:

500 g fest kochende Kartoffeln  •  30 g frisch geriebener Tomme de Savoie  •  10 g Butter in Flöckchen

Zubereitung

1. Nieren von Fett und Außenhäutchen befreien, waagerecht durchschneiden und alle Häutchen und harten Röhren aus dem Inneren herausschneiden. Nieren mit kaltem Wasser bedecken, 40 Minuten wässern, das Wasser mehrmals wechseln.

2. Inzwischen die Kartoffeln schälen, waschen und auf einem Gemüsehobel in gleichmäßige, 2 mm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben in sprudelnd kochendem Salzwasser 5 Minuten kochen, abseihen und gut abtropfen lassen.

3. Für die Sauce Schalotten und Knoblauch schälen, sehr fein würfeln. Sellerie putzen und sehr fein hacken. Die Pilze putzen, in Scheiben schneiden.

4. Die Nieren trocknen, fein schnetzeln und mit Mehl bestauben. Die Butter in einer Pfanne zerlassen, die Nieren darin kurz braten, herausnehmen. Schalotten, Knoblauch und Sellerie in der Pfanne hell anschwitzen. Die Champignons 2 bis 3 Minuten mitbraten und die Nieren wieder zufügen. Mit dem Cognac ablöschen. Mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Petersilie würzen. Den Kalbsfond und die Sahne zugießen und 3 Minuten köcheln lassen.

5. Nieren mit der Sauce in eine ofenfeste Form geben, Kartoffelscheiben dachziegelartig auflegen. Mit gebuttertem Pergamentpapier abdecken. Bei 200 °C im vorgeheizten Ofen 10 Minuten garen. Das Pergamentpapier entfernen. Das Gericht mit dem geriebenen Käse bestreuen, mit Butterflöckchen belegen, weitere 15 Minuten im Ofen backen.

Quelle: Das große Teubner Kochbuch, TEUBNER Verlag

Graved Lachs
2. Rezepte-Tipp
Graved Lachs
Zutaten für 10 Portionen

2 TL weiße Pfefferkörner  •  2 TL Senfkörner  •  2-3 TL Fenchelsamen  •  2 Lorbeerblätter  •  2 TL Wacholderbeeren  •  2 TL Korianderkörner  •  4 Bund Dill (etwa 160 g)  •  300 g Meersalz  •  200 g Zucker  •  1 kg Lachsfilet am Stück, mit Haut  •  3 EL Olivenöl

Außerdem:

Frischhaltefolie

Zubereitung

1. Zerstoßen Sie zunächst die Gewürze im Mörser. Dann fügen Sie Salz und Zucker hinzu, um die Mischung fein zu mörsern. Den Dill waschen, dann gut trockenschütteln und grob hacken.

2. Den Lachs mit kaltem Wasser abspülen und mit Küchenpapier gut trockentupfen. Den Fisch auf die Hautseite legen, mit der Salz-Kräuter-Mischung bedecken und diese gut andrücken. Zum Marinieren legen Sie den Lachs in ein entsprechend großes Gefäß, decken ihn mit einem Holzbrett ab und beschweren dieses mit Konservendosen oder gusseisernen Töpfen. Lassen Sie ihn mindestens 12 Stunden im Kühlschrank durchziehen, damit die Beize auch bis ins Innerste des Fisches eindringen kann.

3. Nach Ablauf der Zeit nehmen Sie den Lachs aus der Marinade und schaben diese mit einer Teigkarte oder einem Messerrücken so gut es geht ab. Dann den Lachs mit Olivenöl einreiben und in Folie gewickelt nochmals 6 Stunden durchziehen lassen.

4. Entfernen Sie die Folie. Schneiden Sie den Lachs schräg in sehr dünne Scheiben und servieren Sie ihn mit Sahnemeerrettich, Baguette und Blattsalat.

Quelle: Das große Buch vom Fisch, TEUBNER Verlag



Weinbeschreibung drucken
Wählen Sie nachfolgend die einzelnen Beschreibungen aus, die Sie drucken möchten:
Weinbeschreibung
Rezepte
Region & Reisetipps
ohne Preise drucken