Warum verzichten wir im Depot weiterhin aufs Verkosten? 

Weil Ihre Gesundheit oberste Priorität besitzt und die Hygieneregeln einen Mund-Nasen-Schutz für den gesamten Aufenthalt im Depot vorschreiben. 

Probieren Sie Ihre Weine in Ruhe zu Hause – wir garantieren Ihnen ein uneingeschränktes Rückgaberecht. 

Languedoc 

DOMAINE DE L'ARJOLLE Cabernet 2018

Côtes de Thongue Indication Géographique Protégée

Typus:
körperreicher Rotwein
Alkoholgehalt:
14,5% Vol.
Notiz:
Komplex, vielfältig und lagerfähig - so zeichnet sich die Cuvée aus Cabernet Sauvignon (80 %) und Cabernet Franc (20 %) der Domaine d'Arjolle aus. Dass die beiden Bordelaiser Rebsorten-Riesen im Languedoc so gut performen, verdankt sie dem unermüdlichen Einsatz der Familie Teisserenc. Das Ergebnis spricht für sich. Mit einem dichten Schwarzrot in der Robe präsentiert sich der Wein im Glas. Der Nase öffnet sich ein breites Duftspektrum mit Sauerkirsche, Brombeere und Cassis, dazu Noten vom Barrique-Ausbau wie Mokka, Rauch und Kuba-Tabak. Am Gaumen gibt sich dieser Wein reich und großzügig, mit einer perfekten Ausgewogenheit zwischen tiefgründiger Struktur und reifen Tanninen. Der verblüffend lange Nachhall weist auf eine lange Zukunft hin. Kultige Cabernet-Cuvée at its best! 
Mehr Informationen und Analysewerte anzeigen
Menge:      Flasche(n)
Lieferzeit aktuell 5-6 Tage
 
9,95 €
pro 0,75 l Flasche, inkl. MwSt.
(13,27 €/l)
Côtes de Thongue Frankreich

Köstliche Cabernet-Cuvée

Dass sich die Familie Teisserenc aus dem Portfolio internationaler Spitzen-Rebsorten bedient, besitzt eine lange Tradition, wurden doch die beiden Bordelaiser Cabernet Sauvignon und Cabernet Franc bereits 1981 auf dem Familienweingut nördlich von Béziers gepflanzt. Sie sind also mittlerweile im besten Rebenalter.

Dazu gesellt sich eine ungewöhnlich aufwendige Vinifizierung. Das geht bei der sorgfältigen Lese Mitte Oktober los, setzt bei der mit nur 45 hl/ha geringen Lesemenge fort und mündet in einem 9-12-monatigen Ausbau in Barriques. Ein enormer Aufwand für einen Wein dieser Preisklasse, nicht zufällig sind die Teisserencs auf ihre Bordeaux-Cuvée made in Côtes de Thongue besonders stolz. Zu Recht, der Wein gehört zu den absoluten Klassikern der Domaine de L’Arjolle mit einer fast schon sprichwörtlich gewordenen Qualitäts-Stabilität.

Familie Teisserenc in Pouzolles

»Wir entwickeln viele verschiedene Weine – mehr als ein Dutzend –, weil das Spaß macht«, erklärt Louis-Marie Teisserenc. »Deshalb haben wir auch einen Rosé aus dem Barrique oder den Zinfandel und nun als neues Projekt die Alterung in Flaschen. Für eine Domaine ist es vorteilhaft, immer wieder etwas Neues zu versuchen, denn das fordert die Leute, die dort arbeiten.«


Mehr erfahren »
Kunden-Bewertungen
Durchschnittliche Kundenbewertung:
4,5 von 5 Sternen bei 44 Bewertungen
Jahrgang: 2018
Ein wunderbarer körperreicher Rotwein, wie beschrieben: komplex und vielfältig. Sauerkirsche, gerösteter Karamell und Kastanienhonig bis zu gekochten Beeren.
Jahrgang: 2018
Trink gerade den Wein aus 2016. Ein kräftiger Wein der sich in meine Top Ten Liste gespielt hat. Werde ich wieder kaufen. Kann ich empfehlen wenn man kräftige Weine liebt.
Jahrgang: 2018
As a carbenet lover,this has to be one of my favourite under 10euro wine, has an enriched taste and its gentle on the tongue.
Jahrgang: 2017
Nachdem der Wein ein wenig geatmet und etwas an Temperatur zugenommen (ca. 18° C) hat, überzeugte er durch reichhaltigen Körper und angenehme "Holznote". Auch ohne Essensbegleitung gut zu trinken. War ein erster Testkauf, der zu mehr anregt!
Jahrgang: 2017
Recht gute Wein, empfehlenswert
Jahrgang: 2017
Ein sehr angenehmer Französischer Rotwein ohne dass er den Französischen Charakter vollkommen verliert. Er ist relativ weich und süffig für einen Franzosen mit einer angenehmen (Eichen-)Fassnote.
Jahrgang: 2017
ein sehr leckerer Wein, sowohl zum Essen als auch solo.
Jahrgang: 2017
Einer der besten Cabernets, die ich kenne. Riecht und schmeckt intensiv nach roten Beeren und hat eine tolle Länge. Ist sehr trocken, schmeckt aber trotzdem schmelzig. Der Preis ist sehr angemessen. Ich habe gerade einen 2009er getrunken, der war noch besser als beim Kauf. Vom großartigen 2017er habe ich mir mehrere Flaschen auf Lager gelegt.
Jahrgang: 2016
Animalische Nase, rote Frucht. Im Geschmack fruchtig mit leicht grasigen Aromen. Mandeln. Angenehme Gerbstoffe.
Jahrgang: 2016
Bemerkenswert, wie man es Jahr für Jahr schafft, nahezu identische Qualitäten abzuliefern. Der Jahrgang 2016 hat das gewohnt gute Niveau allerdings schon in 2018. Das zeugt von einem guten Jahrgang....
Jahrgang: 2014
Ausgewogen und kräftig
Sie bewerten den Jahrgang  
Bewerten Sie diesen Wein
(Klicken Sie auf die Sterne, um Ihre Bewertung abzugeben)
Ihnen stehen noch 450 Zeichen zur Verfügung Autor:

Wir freuen uns, dass Sie unsere Weine bewerten möchten. Wir würden uns freuen, wenn Sie Ihre Bewertung in kurzen Worten erläutern würden.

Dürfen wir Ihre Bewertung veröffentlichen?

Sie können Ihre Bewertung jederzeit ändern oder löschen.

Hinweise zum Datenschutz.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien für das Forum. Sie sind verantwortlich für Ihre Beiträge und dürfen damit insbesondere nicht Rechte Dritter verletzen.

×
Richtlinien für unser Forum
Regeln für die Abgabe von Bewertungen

Schön, dass Sie einen der Artikel aus unserem Onlineshop bewerten möchten. Ihre Meinung — egal ob positiv oder negativ — hilft anderen Kunden und uns, geeignete Produkte auszuwählen. Damit Ihre Meinung für andere Kunden möglichst hilfreich ist, bitten wir Sie, die folgenden Richtlinien einzuhalten.


1. Wie kommen Sie zu Ihrer Meinung?

Neben Ihrem Gesamturteil, ob Sie einen Artikel weiterempfehlen würden oder nicht, interessiert andere Kunden vor allem, warum Sie diesen Artikel so bewerten. Gerade bei unseren Artikeln spielt der persönliche Geschmack eine große Rolle. Bitte begründen Sie deshalb Ihr Urteil. Bitte bewerten Sie nur Artikel, mit denen Sie selber Erfahrungen gemacht haben.


2. Neu und anders ist besonders spannend

Besonders hilfreich sind Bewertungen von Artikeln, die noch niemand bewertet hat, und neue Aspekte eines Artikels. Beziehen Sie sich nicht auf andere Bewertungen. Ihre Bewertung sollte für sich stehen und ohne andere Texte verständlich sein.


3. Was nicht enthalten sein darf!
Eine gesundheitsfördernde Argumentation in Zusammenhang mit den Begriffen leicht, sanft, mild oder bekömmlich
Schimpfwörter und obszöne Ausdrücke
Faschistische, rassistische, antisemitische, ausländerfeindliche oder ähnliche politisch radikale Äußerungen
Rechtswidrige Inhalte, z.B. durch Verletzung von Urheberrechten, Persönlichkeitsrechten oder Kennzeichenrechten
Persönliche Daten wie Telefonnummern, E-Mail-Adressen, URLs
Kommentare, die sich nicht auf das Produkt sondern auf die Lieferung oder Service-Leistungen beziehen. Anregungen und Kritik an unserem Service nehmen wir gerne auf. Schicken Sie diese bitte an unseren Kundenservice.
Verweise auf andere Wein- und Geschenkehandlungen

Unser Bewertungsportal wird unmoderiert betrieben, d.h. wir prüfen nicht die einzelnen Beiträge vor der Veröffentlichung. Jeder Nutzer ist daher selbst für die von ihm veröffentlichten Meinungen und Inhalte selbst verantwortlich.

Dennoch behalten uns natürlich vor, Bewertungen, die unseren Regeln nicht entsprechen im Nachhinein auf privat (nur für Sie sichtbar) zu stellen oder insgesamt zu löschen. Das geschieht vor allem dann, wenn uns eine Rechtsverletzung mitgeteilt wird, zu deren Löschung wir dann verpflichtet sind.


4. Einsendebedingungen

Alle eingesandten Bewertungen werden alleiniges Eigentum der Jacques’ Wein-Depot Wein-Einzelhandel GmbH. Sie gewähren uns mit Einsenden der Bewertung die ausschließliche Lizenz zur zeitlich und örtlich unbeschränkten Weiterverwendung, und versichern, dass die Bewertung frei von Rechten Dritter ist. Ein Rechtsanspruch auf eine Entlohnung jeglicher Art besteht nicht.


5. Meldefunktion

Jeder Nutzer hat die Möglichkeit, Bewertungen zu melden, sobald er den Eindruck hat, dass diese gegen unsere Regeln verstoßen bzw. sogar eine Rechtsverletzung enthalten. Bitte nutzen Sie dazu bitte die Meldefunktion direkt neben den Bewertungen und geben Sie dort den Grund für Ihre Meldung mit an. Wir behalten uns vor, nicht auf Ihre Meldung zu reagieren, sofern die Bewertung aus unserer Sicht den Forumsregeln entspricht.


Rezepte
1. Rezepte-Tipp
Rinderfilet Wellington mit Sauce Périgueux
Zutaten für 6 - 8 Portionen

Für das Filet Wellington:

500 g Champignons  •  3 Schalotten  •  30 g Butter  •  3 EL Madeira  •  3 EL Sahne  •  1 Bund glatte Petersilie, gehackt  •  Salz  •  frisch gemahlener Pfeffer  •  600 g TK-Blätterteig (8 Scheiben)  •  1,5 kg Rinderfilet aus der Mitte  •  3 EL Butterschmalz  •  100 g Kalbsbrät  •  20 Backoblaten (5 cm Durchmesser)  •  1 Ei, getrennt

Für die Sauce Périgueux:

200 ml Kalbsfond  •  1/8 l Sahne  •  100 ml Madeira  •  20 g Périgord-Trüffel  •  Salz  •  frisch gemahlener Pfeffer  •  2 EL geschlagene Sahne

Zubereitung

1. Champignons putzen und in Duxelles (kleine Würfel) schneiden. Schalotten schälen, fein würfeln, in einer Pfanne in der Butter glasig dünsten. Pilze unter Rühren mitbraten bis alle Flüssigkeit verdampft ist. Madeira und Sahne zugeben, weiterschmoren, bis die Flüssigkeit erneut verdampft ist. Vom Herd nehmen, die Petersilie untermischen. Salzen und pfeffern, abkühlen lassen.

2. Blätterteigplatten auslegen und auftauen lassen. Das Fleisch trockentupfen, rundherum kräftig salzen und pfeffern. Butterschmalz in einer Pfanne zerlassen und das Fleisch darin von allen Seiten braun anbraten. Herausheben, abkühlen lassen. Pfanne mit Bratensatz beiseite stellen.

3. Pilze und Kalbsbrät mischen. Eine Blätterteigplatte beiseite legen, den übrigen Teig zum Rechteck (etwa 35 x 40 cm) ausrollen. So legen, dass eine kurze Seite die Unterkante bildet. Das untere Drittel mit 5 x 4 Oblaten belegen, ein Drittel der Champignonmasse darauf verteilen. Das Fleisch darauf setzen, mit der übrigen Masse bestreichen.

4. Teigränder mit Eiweiß bestreichen und das Fleisch in den Teig einwickeln. Den Teigrand gut andrücken. Aus dem übrigen Teig Verzierungen schneiden und mit verquirltem Eigelb aufkleben. Das Paket auf ein Blech setzen, rundum mit Eigelb bestreichen. Teig mit einem Holzspieß mehrfach einstechen, damit der Dampf entweichen kann. Im vorgeheizten Ofen bei 220 °C auf der zweiten Schiene von unten 25 bis 30 Minuten backen.

5. Inzwischen für die Sauce den Bratensatz mit Kalbsfond lösen. Mit der Sahne auf die Hälfte reduzieren. Madeira ebenfalls auf die Hälfte reduzieren und zugießen. Trüffel säubern, fein hacken und zur Sauce geben, salzen und pfeffern.

6. Das Filet aus dem Ofen nehmen und 10 Minuten ruhen lassen. Mit einem (elektrischen) Sägemesser aufschneiden. Geschlagene Sahne unter die Sauce heben und mit dem Fleisch servieren.

Quelle: Das große Teubner Kochbuch, TEUBNER Verlag

2. Rezepte-Tipp
Mediterraner roter Linsensalat mit Gemüse
Zutaten für 4 Personen

250 g rote Linsen gekocht  •  Gemüse nach Saison, z. B.  •  Broccoli, Paprika, Lauch, Sellerie, Fenchel, Zucchini, Auberginen, Möhren, Mais usw.  •  2 Knoblauchzehen  •  1 kleine rote Zwiebel  •  8 EL Olivenöl  •  4 EL Haselnussöl  •  4 EL Balsamico-Essig  •  Knoblauch  •  Salz, Pfeffer  •  1/2 TL Honig  •  etwas Schnittlauch und Basilikum

Zubereitung

1. Alle Gemüsesorten in feine Würfel schneiden und in 4 EL Olivenöl bissfest dünsten. Kurz vor Ende der Garzeit die Knoblauchzehen auspressen und dazugeben.

2. Aus dem restlichen Olivenöl, dem Haselnussöl, der kleingeschnittenen Zwiebel, Salz, Pfeffer und dem Honig eine Vinaigrette bereiten. Wenn sie abgekühlt sind, alle Zutaten mit der Vinaigrette vermischen. Nochmals pikant abschmecken und mit den frisch geschnittenen Kräutern garnieren.

3. Dieser mediterrane Salat lässt sich mit gebratenen Gambas oder in Streifen geschnittener, gebratener Hähnchenbrust zu einer kompletten Mahlzeit erweitern.

Aus dem Kundenkochbuch 2, 2003, zum Thema "Mediterrane Sommerküche".



Weinbeschreibung drucken
Wählen Sie nachfolgend die einzelnen Beschreibungen aus, die Sie drucken möchten:
Weinbeschreibung
Rezepte
Region & Reisetipps
ohne Preise drucken