Warum verzichten wir im Depot weiterhin aufs Verkosten? 

Weil Ihre Gesundheit oberste Priorität besitzt und die Hygieneregeln einen Mund-Nasen-Schutz für den gesamten Aufenthalt im Depot vorschreiben. 

Probieren Sie Ihre Weine in Ruhe zu Hause – wir garantieren Ihnen ein uneingeschränktes Rückgaberecht. 

Argentinien 

OJO DE AGUA Speciale BIO** 2018 – AR-BIO-154

Mendoza

Typus:
körperreicher Rotwein
Alkoholgehalt:
14,5% Vol.
Notiz:
Cuvée Spéciale ist wie eine Essenz aus supersüßen Beeren, fast wie ein Konzentrat. In der Nase tauchen Paprika, Cassis und fermentierte Tabakblätter auf. Am Gaumen zeigt sich der Wein stoffig, pfeffrig, mit jungem Tannin – wie ein Rohdiamant.
Importiert durch:
Jacques’ Wein-Depot
Mehr Informationen und Analysewerte anzeigen
Menge:      Flasche(n)
Lieferzeit aktuell 3-4 Tage
im Depot nur auf Bestellung
 
19,90 €
pro 0,75 l Flasche, inkl. MwSt.
(26,53 €/l)
Bestellen Sie diese Rarität online oder in einem Depot in Ihrer Nähe. Aufgrund der geringen Menge ist eine Verkostung in den Depots nicht möglich.
Mendoza Argentinien

Argentinischer Rohdiamant

In seiner bunten Laufbahn betätigte sich der Schweizer Dieter Meier bereits als Performance-Künstler, Filmemacher und mit YELLO als Pionier der elektronischen Popmusik. Ende der 1990er Jahre erfüllte er sich einen langjährigen Traum: Im argentinischen Mendoza erwarb er ein Weingut mit einer Rebfläche von derzeit 120 Hektar.

Vor über 300 Jahren entdeckten Jesuiten die Vorzüge Mendozas für den Weinbau, die heute wichtigste und größte Weinbauregion Argentiniens. Alto Agrelo gilt als das beste Weinbaugebiet. 1.000 Meter über dem Meer gelegen, erhalten die Reben optimale Sonneneinstrahlung bei großen Temperaturunterschieden zwischen Tag und Nacht. Die Böden sind steinig-trocken und enthalten eine Vielzahl von Mineralien, die aus den Anden mit dem Schmelzwasser angeschwemmt wurden.

Dieter Meier setzt voll und ganz auf kontrolliert biologischen Anbau. Im Keller hat Weinmacher Pedro Marchevsky das Sagen. „Meine Weine sind geprägt von Frische, Frucht und vielfältigen Aromen, die dank dem biologischen Anbau noch ausgeprägter zur Geltung kommen. Neben Malbec, der Vorzeigetraube Mendozas, baue ich Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Merlot und Syrah an. Bei der Vinifizierung lege ich großen Wert auf die Erkennbarkeit der einzelnen Sorten“, so Dieter Meier.

Dieter Meier in Mendoza

Dieter Meier ist einer der Musiker der Band Yello, die in den 1980er Jahren populär war. Sehr exzentrisch, sehr modern! Die mannigfaltige Biographie von Dieter Meier reicht vom Poker- und Golfspieler über den Musiker, Videokünstler, Autor, Restaurant- und Weingutsbesitzer bis zum argentinischen Farmer von Rindvieh.


Mehr erfahren »
Kunden-Bewertungen
Durchschnittliche Kundenbewertung:
3,7 von 5 Sternen bei 3 Bewertungen
Jahrgang: 2015
Der beste rote, den ich seit langem getrunken habe.
Jahrgang: 2013
Ich hatte mehr erwartet.
Jahrgang: 2013
Juste: Geil!
Sie bewerten den Jahrgang  
Bewerten Sie diesen Wein
(Klicken Sie auf die Sterne, um Ihre Bewertung abzugeben)
Ihnen stehen noch 450 Zeichen zur Verfügung Autor:

Wir freuen uns, dass Sie unsere Weine bewerten möchten. Wir würden uns freuen, wenn Sie Ihre Bewertung in kurzen Worten erläutern würden.

Dürfen wir Ihre Bewertung veröffentlichen?

Sie können Ihre Bewertung jederzeit ändern oder löschen.

Hinweise zum Datenschutz.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien für das Forum. Sie sind verantwortlich für Ihre Beiträge und dürfen damit insbesondere nicht Rechte Dritter verletzen.

×
Richtlinien für unser Forum
Regeln für die Abgabe von Bewertungen

Schön, dass Sie einen der Artikel aus unserem Onlineshop bewerten möchten. Ihre Meinung — egal ob positiv oder negativ — hilft anderen Kunden und uns, geeignete Produkte auszuwählen. Damit Ihre Meinung für andere Kunden möglichst hilfreich ist, bitten wir Sie, die folgenden Richtlinien einzuhalten.


1. Wie kommen Sie zu Ihrer Meinung?

Neben Ihrem Gesamturteil, ob Sie einen Artikel weiterempfehlen würden oder nicht, interessiert andere Kunden vor allem, warum Sie diesen Artikel so bewerten. Gerade bei unseren Artikeln spielt der persönliche Geschmack eine große Rolle. Bitte begründen Sie deshalb Ihr Urteil. Bitte bewerten Sie nur Artikel, mit denen Sie selber Erfahrungen gemacht haben.


2. Neu und anders ist besonders spannend

Besonders hilfreich sind Bewertungen von Artikeln, die noch niemand bewertet hat, und neue Aspekte eines Artikels. Beziehen Sie sich nicht auf andere Bewertungen. Ihre Bewertung sollte für sich stehen und ohne andere Texte verständlich sein.


3. Was nicht enthalten sein darf!
Eine gesundheitsfördernde Argumentation in Zusammenhang mit den Begriffen leicht, sanft, mild oder bekömmlich
Schimpfwörter und obszöne Ausdrücke
Faschistische, rassistische, antisemitische, ausländerfeindliche oder ähnliche politisch radikale Äußerungen
Rechtswidrige Inhalte, z.B. durch Verletzung von Urheberrechten, Persönlichkeitsrechten oder Kennzeichenrechten
Persönliche Daten wie Telefonnummern, E-Mail-Adressen, URLs
Kommentare, die sich nicht auf das Produkt sondern auf die Lieferung oder Service-Leistungen beziehen. Anregungen und Kritik an unserem Service nehmen wir gerne auf. Schicken Sie diese bitte an unseren Kundenservice.
Verweise auf andere Wein- und Geschenkehandlungen

Unser Bewertungsportal wird unmoderiert betrieben, d.h. wir prüfen nicht die einzelnen Beiträge vor der Veröffentlichung. Jeder Nutzer ist daher selbst für die von ihm veröffentlichten Meinungen und Inhalte selbst verantwortlich.

Dennoch behalten uns natürlich vor, Bewertungen, die unseren Regeln nicht entsprechen im Nachhinein auf privat (nur für Sie sichtbar) zu stellen oder insgesamt zu löschen. Das geschieht vor allem dann, wenn uns eine Rechtsverletzung mitgeteilt wird, zu deren Löschung wir dann verpflichtet sind.


4. Einsendebedingungen

Alle eingesandten Bewertungen werden alleiniges Eigentum der Jacques’ Wein-Depot Wein-Einzelhandel GmbH. Sie gewähren uns mit Einsenden der Bewertung die ausschließliche Lizenz zur zeitlich und örtlich unbeschränkten Weiterverwendung, und versichern, dass die Bewertung frei von Rechten Dritter ist. Ein Rechtsanspruch auf eine Entlohnung jeglicher Art besteht nicht.


5. Meldefunktion

Jeder Nutzer hat die Möglichkeit, Bewertungen zu melden, sobald er den Eindruck hat, dass diese gegen unsere Regeln verstoßen bzw. sogar eine Rechtsverletzung enthalten. Bitte nutzen Sie dazu bitte die Meldefunktion direkt neben den Bewertungen und geben Sie dort den Grund für Ihre Meldung mit an. Wir behalten uns vor, nicht auf Ihre Meldung zu reagieren, sofern die Bewertung aus unserer Sicht den Forumsregeln entspricht.


Rezepte
Pansooti mit Walnuss-Sauce
1. Rezepte-Tipp
Pansooti mit Walnuss-Sauce
Zutaten

375 g Nudelteig

Für die Kräuterfüllung:

je 125 g gemischte Kräuter (Petersilie, Salbei, Thymian) und Basilikum  •  60 g Borretsch  •  Salz  •  1 Knoblauchzehe  •  1 Ei  •  60 g Ricotta  •  25 g frisch geriebener Parmesan  •  frisch gemahlener Pfeffer

Für die Walnuss-Sauce:

40 g Weißbrot ohne Rinde vom Vortag  •  125 g gehäutete Walnusskerne  •  40 ml Olivenöl  •  60 ml Sahne  •  Salz

Außerdem:

1 Eiweiß  •  etwas gebräunte Butter  •  1 EL gehackte Kräuter (Petersilie, Basilikum,Thymian, Salbei)  •  80 g frisch geriebener Parmesan

Zubereitung

1. Für die Füllung Kräuter waschen, trocknen und in Salzwasser blanchieren. Kalt abschrecken, gut ausdrücken und die Kräuter sehr fein hacken. Knoblauch schälen und ebenfalls sehr fein hacken. Kräuter, Knoblauch, Ei, Ricotta und Parmesan vermischen. Salzen und peffern. Alles im Mixer kurz pürieren und beiseite stellen.

2. Für die Sauce das Brot fein reiben und in 1 EL Wasser einweichen. Gut ausdrücken und mit den Nüssen im Mörser grob zerstoßen, dann im Mixer fein pürieren. Abwechselnd Öl und Sahne zugießen, bis eine homogene Sauce entsteht. Salzen.

3. Teig dünn ausrollen und daraus Quadrate von 6 x 6 cm ausschneiden. Auf jedes 1 TL Füllung setzen, Ränder mit Eiweiß bestreichen. Quadrate zu Dreiecken falten, Ränder gut zusammendrücken.

Quelle: Das große Buch der Teigwaren, TEUBNER Verlag

Paillards vom Kalb mit Paprikagemüse
2. Rezepte-Tipp
Paillards vom Kalb mit Paprikagemüse
Zutaten für 4 Portionen

1/4 l Kalbsfond  •  650 g Kalbslende  •  2 EL Öl  •  40 g Butter  •  Salz  •  frisch gemahlener weißer Pfeffer

Für die Füllung:

je 150 g rote und grüne Paprikaschoten  •  100 g gelbe Zucchini  •  30 g Butter  •  Salz  •  frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Außerdem:

120 g Morcheln  •  60 g Butter

Zubereitung

1. Den Kalbsfond in eine Kasserolle gießen, aufkochen und auf die Hälfte reduzieren. Die Kalbslende parieren, das heißt, aufliegende Häute, Sehnen und das Fett vorsichtig abziehen, ohne das Fleisch zu verletzen. 4 Paillards aus der Lende schneiden, wie folgt beschrieben.

2. Paillards vorbereiten. Aus dem parierten Lendenstück dünne Fleischscheiben schneiden. Klarsichtfolie auf einer Arbeitsfläche ausbreiten, die Fleischscheiben aufgeklappt darauf legen und mit Folie abdecken. Mit einem Plattiereisen die Fleischscheiben gleichmäßig flach klopfen (plattieren).

3. Für die Füllung die Paprikaschoten häuten. Dafür die Schoten in dem auf 220 °C vorgeheizten Ofen backen, bis die Haut Blasen wirft und bräunt. Schoten herausnehmen, in ein feuchtes Tuch wickeln oder in eine Plastiktüte legen und »schwitzen« lassen. Nach wenigen Minuten lässt sich die Haut leicht mit einem Messer abziehen.

4. Die gehäuteten Schoten längs halbieren, Stielansätze, Samen und Scheidewände entfernen, das Fruchtfleisch in sehr feine Würfel schneiden. Die Zucchini putzen und ebenfalls sehr fein würfeln. Die Morcheln putzen, unter fließendem Wasser gut säubern (am besten mit einer kleinen Bürste) und abtropfen lassen.

5. Eine große Pfanne aufheizen, das Öl darin erhitzen, die Butter zugeben und aufschäumen lassen. Die Fleischscheiben einlegen, salzen und pfeffern, mit der Butter beschöpfen und wenden. Die gebratene Seite ebenfalls salzen und pfeffern und ständig mit der Butter übergießen. In 4 bis 5 Minuten sind die Fleischscheiben gar.

6. In der Zwischenzeit für die Füllung die Butter in einer zweiten Pfanne zerlassen, das Gemüse darin bei schwacher bis mittlerer Hitze andünsten, würzen, dann aus der Pfanne nehmen und warm stellen. Gleichzeitig die Butter für die Morcheln in einer kleinen Pfanne erhitzen und die Morcheln darin etwa 5 Minuten braten.

7. Die Paillards auf vorgewärmten Tellern anrichten und je etwas Gemüse auf die vorderen Hälften der Paillards legen. Die anderen Hälften darüber klappen. Den Fond in die Fleischpfanne gießen, den Bratfond unter Rühren loskochen und abschmecken. Die Morcheln auf die Teller verteilen, mit Butter und Bratfond beträufeln. Dazu schmeckt ein sahniges Kartoffelpüree, mit etwas brauner Butter beträufelt.

Quelle: Das große Teubner Kochbuch, TEUBNER Verlag



Weinbeschreibung drucken
Wählen Sie nachfolgend die einzelnen Beschreibungen aus, die Sie drucken möchten:
Weinbeschreibung
Rezepte
Region & Reisetipps
ohne Preise drucken