Warum verzichten wir im Depot weiterhin aufs Verkosten? 

Weil Ihre Gesundheit oberste Priorität besitzt und die Hygieneregeln einen Mund-Nasen-Schutz für den gesamten Aufenthalt im Depot vorschreiben. 

Probieren Sie Ihre Weine in Ruhe zu Hause – wir garantieren Ihnen ein uneingeschränktes Rückgaberecht. 

Toskana 

FARNITO Cabernet Sauvignon 2015

Toscana Indicazione Geografica Tipica

Typus:
körperreicher Rotwein
Alkoholgehalt:
13,5% Vol.
Notiz:
Der Farnito Cabernet Sauvignon genießt einen legendären Ruf und ist nach nunmehr fast 30 Jahrgängen einer der zuverlässigsten und dabei günstigsten Supertuscans. Die aktuelle Edition macht da keine Ausnahme. Dichtes Rubinrot in der Robe. Das feingliederige Bouquet offeriert Schwarze Johannisbeeren, roten Kirschen, duftiges Holz vom 10-monatigen Ausbau in Barriques und eine unnachahmliche Kräuternote, die so nur toskanische Cabernet Sauvignon aufweisen. Am Gaumen fest, kompakt, lebendig, vielschichtig, mit Riesenpotenzial gesegnet und einem herzhaft-würzigen Nachhall zeigend. Großes Cab-Kino! Dazu passt… Natürlich ein Bistecca alla fiorentina!
Mehr Informationen und Analysewerte anzeigen
Menge:      Flasche(n)
Lieferzeit aktuell 5-6 Tage
im Depot nur auf Bestellung
 
19,50 €
pro 0,75 l Flasche, inkl. MwSt.
(26,00 €/l)
Bestellen Sie diese Rarität online oder in einem Depot in Ihrer Nähe. Aufgrund der geringen Menge ist eine Verkostung in den Depots nicht möglich.
Toscana Italien

Sanfte Revoluzzer

Als sich an einem herrlichen Tag im Sommer 1967 Antonio Zaccheo, Spross einer alteingesessenen Winzerfamilie aus Apulien, und Giancarlo Sacchet, Diplom-Önologe aus den Dolomiten, zu einem Bistecca alla fiorentina in Greve in Chianti treffen, da ahnen wohl beide noch nicht, dass sie den Grundstein für eine bemerkenswerte Erfolgsgeschichte legen. Denn noch im selben Jahr gründen sie Carpineto und werden ein bedeutender Teil der bald folgenden „Chianti Classico-Revolution“, die den Wein international wieder hoffähig machte. Und nicht nur dem Chianti Classico geben die beiden ein neues Gesicht, sie sind ebenfalls Supertuscan-Pioniere und bringen in den späten 1980er Jahren mit den Farnito, einen hundertprozentigen Cabernet Sauvignon auf die Flasche. Kaum zu glauben, dass die Kostbarkeit damals als Vino da Tavola unterwegs war, um die strengen Weingesetze zu umgehen und einfach guten Wein zu machen.  

Heute verbergen sich hinter dem Namen Carpineto insgesamt fünf Weingüter (Dudda und Gaville in Greve, Gavoranno in der Maremma und jeweils ein Weingut in Montalcino und Montepulciano), die von Antonios Sohn, Antonio Mario Zaccheo junior und der Tochter von Giancarlo geführt werden. Die beiden führen das Erbe ihrer Väter weiter, und wie, gebört Carpineto doch zu den beliebtesten und zuverlässigste Weinerzeugern der Toskana.

Antonio Zaccheo in Greve in Chianti

Antonio stammt aus einer seit Generationen mit dem Wein verbundenen Familie in Süditalien. Erste berufliche Erfahrungen erwarb er im väterlichen Betrieb in Apulien, später im – bei Rom gelegenen – Latium. Unmittelbar nach dem Diplom entschloss er sich für die Chianti-Region als idealem Ort zur Verwirklichung seiner ehrgeizigen Träume. 


Mehr erfahren »
Kunden-Bewertungen
Durchschnittliche Kundenbewertung:
3,9 von 5 Sternen bei 15 Bewertungen
Jahrgang: 2013
Der Wein braucht Zeit zur Entfaltung. Dann kann er sein Potential halbwegs entfalten. Insgesamt edel und zurückhaltend, aber brav und keine Geschmacksbombe. Wer diese sucht, wird eher bei den Südamerikanern und Südafrikanern glücklich.
Jahrgang: 2011
Dekantieren definitiv notwendig, dennoch erst nach 3 Tagen genießbar - jedoch kein typischer Cabernet, fruchtige Tiefe wird von brachialem Tannin übertüncht. 2011er Jahrgang im Februar 2018 geöffnet, könnte höchstwahrscheinlich weitere 8-10 Jahre liegen bleiben.
Jahrgang: 2011
Ein sehr guter, kräftiger Cabernet Sauvignon. Sehr schön zu trinken, aber für mein verständnis zu teuer.
Jahrgang: 2010
wenig Aromen, kaum Körper und viel Tannin, nach 2 tägigem offenen Stehenlassen einigermaßen erträglich, der Wein ist das Geld absolut nicht wert.
Jahrgang: 2010
Schmeckt mir einfach.
Jahrgang: 2010
Schmeckt mir einfach.
Jahrgang: 2010
Medizinische Note, gekochte Frucht, Stall/animalisch in der Nase. Braucht Zeit, ist dann aber sehr harmonisch mit gut eingebundenen Tanninen. Röstaromen, Nüsse.
Jahrgang: 2008
Klasse Wein
Jahrgang: 2008
Trocken, taninreich guter Genuss. Was zum Geniessen. Ich schliese mich an etwas hart im Abgang.Könnte auch 15¤ zahlen.
Jahrgang: 2008
Fast so gut wie in den 90er Jahren, da hätte er 5 Sterne bekommen.
Jahrgang: 2008
Nicht billig, aber er ist jeden Cent wert
Sie bewerten den Jahrgang  
Bewerten Sie diesen Wein
(Klicken Sie auf die Sterne, um Ihre Bewertung abzugeben)
Ihnen stehen noch 450 Zeichen zur Verfügung Autor:

Wir freuen uns, dass Sie unsere Weine bewerten möchten. Wir würden uns freuen, wenn Sie Ihre Bewertung in kurzen Worten erläutern würden.

Dürfen wir Ihre Bewertung veröffentlichen?

Sie können Ihre Bewertung jederzeit ändern oder löschen.

Hinweise zum Datenschutz.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien für das Forum. Sie sind verantwortlich für Ihre Beiträge und dürfen damit insbesondere nicht Rechte Dritter verletzen.

×
Richtlinien für unser Forum
Regeln für die Abgabe von Bewertungen

Schön, dass Sie einen der Artikel aus unserem Onlineshop bewerten möchten. Ihre Meinung — egal ob positiv oder negativ — hilft anderen Kunden und uns, geeignete Produkte auszuwählen. Damit Ihre Meinung für andere Kunden möglichst hilfreich ist, bitten wir Sie, die folgenden Richtlinien einzuhalten.


1. Wie kommen Sie zu Ihrer Meinung?

Neben Ihrem Gesamturteil, ob Sie einen Artikel weiterempfehlen würden oder nicht, interessiert andere Kunden vor allem, warum Sie diesen Artikel so bewerten. Gerade bei unseren Artikeln spielt der persönliche Geschmack eine große Rolle. Bitte begründen Sie deshalb Ihr Urteil. Bitte bewerten Sie nur Artikel, mit denen Sie selber Erfahrungen gemacht haben.


2. Neu und anders ist besonders spannend

Besonders hilfreich sind Bewertungen von Artikeln, die noch niemand bewertet hat, und neue Aspekte eines Artikels. Beziehen Sie sich nicht auf andere Bewertungen. Ihre Bewertung sollte für sich stehen und ohne andere Texte verständlich sein.


3. Was nicht enthalten sein darf!
Eine gesundheitsfördernde Argumentation in Zusammenhang mit den Begriffen leicht, sanft, mild oder bekömmlich
Schimpfwörter und obszöne Ausdrücke
Faschistische, rassistische, antisemitische, ausländerfeindliche oder ähnliche politisch radikale Äußerungen
Rechtswidrige Inhalte, z.B. durch Verletzung von Urheberrechten, Persönlichkeitsrechten oder Kennzeichenrechten
Persönliche Daten wie Telefonnummern, E-Mail-Adressen, URLs
Kommentare, die sich nicht auf das Produkt sondern auf die Lieferung oder Service-Leistungen beziehen. Anregungen und Kritik an unserem Service nehmen wir gerne auf. Schicken Sie diese bitte an unseren Kundenservice.
Verweise auf andere Wein- und Geschenkehandlungen

Unser Bewertungsportal wird unmoderiert betrieben, d.h. wir prüfen nicht die einzelnen Beiträge vor der Veröffentlichung. Jeder Nutzer ist daher selbst für die von ihm veröffentlichten Meinungen und Inhalte selbst verantwortlich.

Dennoch behalten uns natürlich vor, Bewertungen, die unseren Regeln nicht entsprechen im Nachhinein auf privat (nur für Sie sichtbar) zu stellen oder insgesamt zu löschen. Das geschieht vor allem dann, wenn uns eine Rechtsverletzung mitgeteilt wird, zu deren Löschung wir dann verpflichtet sind.


4. Einsendebedingungen

Alle eingesandten Bewertungen werden alleiniges Eigentum der Jacques’ Wein-Depot Wein-Einzelhandel GmbH. Sie gewähren uns mit Einsenden der Bewertung die ausschließliche Lizenz zur zeitlich und örtlich unbeschränkten Weiterverwendung, und versichern, dass die Bewertung frei von Rechten Dritter ist. Ein Rechtsanspruch auf eine Entlohnung jeglicher Art besteht nicht.


5. Meldefunktion

Jeder Nutzer hat die Möglichkeit, Bewertungen zu melden, sobald er den Eindruck hat, dass diese gegen unsere Regeln verstoßen bzw. sogar eine Rechtsverletzung enthalten. Bitte nutzen Sie dazu bitte die Meldefunktion direkt neben den Bewertungen und geben Sie dort den Grund für Ihre Meldung mit an. Wir behalten uns vor, nicht auf Ihre Meldung zu reagieren, sofern die Bewertung aus unserer Sicht den Forumsregeln entspricht.


Rezepte
1. Rezepte-Tipp
Panzanella
(Toskanischer Brot-Tomatensalat)
Zutaten für 2 Personen

5 Scheiben Ciabatta  •  5 reife Tomaten  •  1/2 Salatgurke  •  2 große Zwiebeln, möglichst rote  •  2 Knoblauchzehen  •  2 EL Rotweinessig  •  5 EL Olivenöl  •  eine kleine Hand voll  •  Basilikumblätter  •  Salz  •  Pfeffer

Zubereitung

1. Brot toasten oder in der Pfanne in Olivenöl rösten und in Würfel schneiden.

2. Tomaten und Gurke in grobe Würfel schneiden, 2 Zwiebeln in dünne Scheiben schneiden.

3. Knoblauch und Basilikum fein hacken und mit Rotweinessig und Olivenöl mischen.

4. Brot, Tomaten, Gurke und Zwiebeln in eine Schüssel geben und mit der Knoblauch-Basilikumsoße übergießen, durchmischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Eine halbe Stunde im Kühlschrank durchziehen lassen.

Aus dem Kundenkochbuch 2, 2003, zum Thema "Mediterrane Sommerküche"

2. Rezepte-Tipp
Lammfilet mit Tomaten-Risotto und karamellisierten Äpfeln
Zutaten für 4 Personen

12 Lammfilets  •  Rundkornreis (vorzugsweise Vialone- oder Arborio-Reis)  •  Knoblauch  •  1 Messerspitze Safranfäden  •  4-5 frische Tomaten  •  100 g getrocknete Tomaten  •  Gemüsebrühe  •  Weißwein  •  einige Schalotten  •  2-3 Äpfel "Pink Lady"  •  (wegen ihres speziellen süßlich-sauren Aromas, das sonst kein anderer Apfel bietet! Ersatzweise kann man auch eine andere süßlich-saure Apfelsorte verwenden).  •  Öl  •  Butter  •  Cognac  •  Weißer oder brauner Zucker  •  Rosmarinzweige  •  Rotwein zum Ablöschen  •  (natürlich den, den man auch  •  dazu trinken wird)

Zubereitung

1. Für das Risotto Schalotten und Knoblauch fein hacken und in etwas Öl und Butter glasig dünsten. Reis dazugeben und kurz mitdünsten. Getrocknete Tomaten hacken und zugeben. Mit etwas Weißwein ablöschen und mit heißer Gemüsebrühe bedecken. Mit Safranfäden, je nach Geschmack, vorwürzen und köcheln lassen. Wenn die Flüssigkeit aufgesaugt ist, erneut mit heißer Brühe nachgießen. Gegebenfalls mit Safran nachwürzen. Dies so lange wiederholen, bis das Risotto fast fertig ist. Dann noch einmal knapp aufgießen und zugedeckt warm halten.

2. Die frischen Tomaten in kleine Würfel schneiden (Kerne und Stielansätze vorher entfernen). Große Teller vorwärmen, "Pink Ladies" in Spalten schneiden.

3. Für die Lammfilets Olivenöl und für die Apfelschnitze Butter erhitzen. Zuerst die Äpfel in eben aufschäumende Butter geben, sofort wiederholt gut durchschwenken, mit Zucker bestreuen, karamellisieren und auf mäßiger Hitze halten.

4. Die Filets im Öl heiß anbraten, pfeffern und zur Aromenwürze einige Rosmarinzweige dazugeben. Hitze bald wieder reduzieren.

5. Die Äpfel mit Cognac ablöschen und flambieren. Weiterhin durchschwenken.

6. Die gut angebratenen Lammfilets - von innen sollten sie noch zart rosa sein - mit wenig Rotwein ablöschen und bei sofortiger Hitzereduzierung eine kleine Sauce ziehen.

7. Das Risotto mit den Tomatenwürfeln vermischen und auf der Tellermitte anrichten. Die Lammfilets mit der Soße umlegen. Mit Rosmarin und Apfelschnitze dekorieren. Je nach gusto salzen.

Aus dem Kundenkochbuch 2, 2003, zum Thema "Mediterrane Sommerküche"



Weinbeschreibung drucken
Wählen Sie nachfolgend die einzelnen Beschreibungen aus, die Sie drucken möchten:
Weinbeschreibung
Rezepte
Region & Reisetipps
ohne Preise drucken