Warum verzichten wir im Depot weiterhin aufs Verkosten? 

Weil Ihre Gesundheit oberste Priorität besitzt und die Hygieneregeln einen Mund-Nasen-Schutz für den gesamten Aufenthalt im Depot vorschreiben. 

Probieren Sie Ihre Weine in Ruhe zu Hause – wir garantieren Ihnen ein uneingeschränktes Rückgaberecht. 

Apulien 

SALICE SALENTINO 2016

Salice Salentino Denominazione di Origine Protetta

Typus:
mittelkräftiger Rotwein
Rebsorte:
Negroamaro, Malvasia
Alkoholgehalt:
13,5% Vol.
Notiz:
Salice Salentino wurde bereits 1976 zu Denominazione di Origine Protetta erkoren, und gilt heute als einer derjenigen Weine Apuliens mit der längsten Tradition. Hier ist die Rebsorte Negroamaro König der Weingärten und bringt eigenständiger Weine hervor, die - wie hier - mit tiefem Rubinrot ins Glas fließen. Der weitgefächerte Duft zeigt Schwarzkirschen, Waldbeeren und würzige Noten wie Tabak und Süßholz. Am Gaumen voll, warm, samtig mit viel Schmelz und reifen Tanninen, der Nachhall würzig und im besten Sinne des Wortes rustikal. Perfekt zu italienischen Brotzeit mit Salami und Parmaschinken. 
Mehr Informationen und Analysewerte anzeigen
Menge:      Flasche(n)
nicht lieferbar
 
6,95 €
pro 0,75 l Flasche, inkl. MwSt.
(9,27 €/l)
Salice Salentino Italien

Sieg der Ursprünglichkeit

Apulien gilt als der eigentliche Weinkeller Italiens. Zu ihm gehört auch die Halbinsel Salento, die den Stiefelabsatz ausmacht. Schon von den Alten Griechen als ideales Weinland gerühmt, beweist der Salice Salentino, dass der gute Ruf auch heute seine Berechtigung hat. Diese Denominazione di Origine Controllata, eine von 25 in Apulien, basiert auf der einheimischen Rebsorte Negroamaro, die sich Klima und Natur ausgezeichnet angepasst hat. Der „Schwarzbittere“ – so die wörtliche Übersetzung – wird als alberello in niedrigen Büschen erzogen. Ein seit der Antike praktizierter Rebschnitt, der sich in heißen und trockenen Regionen besonders bewährt hat. Die speziellen klimatischen Bedingungen auf der Halbinsel führen dazu, dass die Trauben optimal ausreifen. Denn die südliche Hitze wird durch die Nähe des Adriatischen und des Ionischen Meers gemildert, von denen Winde regelmäßig ins Landesinnere vordringen und für nächtliche Abkühlung sorgen, ein Phänomen, das die Ausbildung der Aromen fördert.

Dennoch setzt Direktor und Weinmacher Dr. Ennio Cagnazzo auf Sicherheit und lässt die Lese selektieren, um sicher zu gehen, dass keine überreifen, angetrockneten Trauben in den Tank kommen, die Bukett und Geschmack beeinträchtigen würden. Er vollzieht eine lange Maischegärung, bei der die Temperatur auf 28 bis 30°C gehalten wird. Zur Abrundung der Tannine lässt er den Negroamaro sieben bis acht Monate lang in kleinen Eichenfässern reifen und gibt dem abgefüllten Wein weitere fünf Monate in der Flasche Zeit, sich zu harmonisieren. So gelingt es ihm, die unvergleichliche samtige Fülle des Salice Salentino voll zur Geltung zu bringen und die herbbitteren Gerbstoffe zu vermeiden, auf die der Name der Rebsorte verwies.

Nicht nur, dass ihr Wein in Duft und Geschmack überzeugt, die Winzergenossen von Leverano vergleichen ihn mit einem guten Buch, das von ihrem Land und seinen Menschen erzählt – auf angenehm flüssige Weise.

Winzerverein Vecchia Torre in Leverano

Mit der Güte ihrer Weine und ihrer Leistungsstärke hat sich die Cantina Sociale Cooperativa di Leverano an die Spitze der Weinwirtschaft des Salento gestellt. Gewiss sind daran Präsident Dr. Antonio Tumolo und Direktor Dr. Ennio Cagnazzo nicht unschuldig, wobei die enormen technischen und qualitativen Fortschritte von dem promovierten Weinbauwissenschaftler und Önologen Cagnazzo orchestriert wurden.


Mehr erfahren »
Kunden-Bewertungen
Durchschnittliche Kundenbewertung:
4,1 von 5 Sternen bei 74 Bewertungen
Jahrgang: 2016
Mein Gaumen hat sich sofort verliebt, mir mundet er wahrlich vorzüglich. Sehr ausgewogen mit saftiger Frucht.
Jahrgang: 2014
Ein würziger, vollmundiger Wein, der zum Essen genauso gern wie zu Abendgesellschaften getrunken wurde
Jahrgang: 2014
Ich mag die gehaltvollen Rotweine sehr. Dieser trifft meinen Geschmack, er könnte allerdings ein wenig fruchtiger sein
Jahrgang: 2014
Favorit im Geschmack - vollmundig - fruchtbetont - langer Abgang Rundherum ein guter Tropfen
Jahrgang: 2014
Hatte den Wein schon mehrfach, schmeckt mir sehr gut.
Jahrgang: 2014
Durchschnittlicher Wein.
Jahrgang: 2014
Für meinen Geschmack ist der Wein etwas zu harmlos. Ihm fehlt es an Kraft und Komplexität.
Jahrgang: 2014
Unser absoluter Lieblingswein!
Jahrgang: 2014
Durchschnittlicher Wein den man gut trinken kann mit angenehmer Würze. Aber nichts besonderes. Für den Preis gibt es bessere Weine.
Jahrgang: 2014
Super Wein und der Preis stimmt mehr als gut. Trocken und fruchtig. Ganz toll
Jahrgang: 2014
Super Wein, mit perfekten Preis-Leistung Verhältnis! Ein Wein für alle Tage!
Sie bewerten den Jahrgang  
Bewerten Sie diesen Wein
(Klicken Sie auf die Sterne, um Ihre Bewertung abzugeben)
Ihnen stehen noch 450 Zeichen zur Verfügung Autor:

Wir freuen uns, dass Sie unsere Weine bewerten möchten. Wir würden uns freuen, wenn Sie Ihre Bewertung in kurzen Worten erläutern würden.

Dürfen wir Ihre Bewertung veröffentlichen?

Sie können Ihre Bewertung jederzeit ändern oder löschen.

Hinweise zum Datenschutz.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien für das Forum. Sie sind verantwortlich für Ihre Beiträge und dürfen damit insbesondere nicht Rechte Dritter verletzen.

×
Richtlinien für unser Forum
Regeln für die Abgabe von Bewertungen

Schön, dass Sie einen der Artikel aus unserem Onlineshop bewerten möchten. Ihre Meinung — egal ob positiv oder negativ — hilft anderen Kunden und uns, geeignete Produkte auszuwählen. Damit Ihre Meinung für andere Kunden möglichst hilfreich ist, bitten wir Sie, die folgenden Richtlinien einzuhalten.


1. Wie kommen Sie zu Ihrer Meinung?

Neben Ihrem Gesamturteil, ob Sie einen Artikel weiterempfehlen würden oder nicht, interessiert andere Kunden vor allem, warum Sie diesen Artikel so bewerten. Gerade bei unseren Artikeln spielt der persönliche Geschmack eine große Rolle. Bitte begründen Sie deshalb Ihr Urteil. Bitte bewerten Sie nur Artikel, mit denen Sie selber Erfahrungen gemacht haben.


2. Neu und anders ist besonders spannend

Besonders hilfreich sind Bewertungen von Artikeln, die noch niemand bewertet hat, und neue Aspekte eines Artikels. Beziehen Sie sich nicht auf andere Bewertungen. Ihre Bewertung sollte für sich stehen und ohne andere Texte verständlich sein.


3. Was nicht enthalten sein darf!
Eine gesundheitsfördernde Argumentation in Zusammenhang mit den Begriffen leicht, sanft, mild oder bekömmlich
Schimpfwörter und obszöne Ausdrücke
Faschistische, rassistische, antisemitische, ausländerfeindliche oder ähnliche politisch radikale Äußerungen
Rechtswidrige Inhalte, z.B. durch Verletzung von Urheberrechten, Persönlichkeitsrechten oder Kennzeichenrechten
Persönliche Daten wie Telefonnummern, E-Mail-Adressen, URLs
Kommentare, die sich nicht auf das Produkt sondern auf die Lieferung oder Service-Leistungen beziehen. Anregungen und Kritik an unserem Service nehmen wir gerne auf. Schicken Sie diese bitte an unseren Kundenservice.
Verweise auf andere Wein- und Geschenkehandlungen

Unser Bewertungsportal wird unmoderiert betrieben, d.h. wir prüfen nicht die einzelnen Beiträge vor der Veröffentlichung. Jeder Nutzer ist daher selbst für die von ihm veröffentlichten Meinungen und Inhalte selbst verantwortlich.

Dennoch behalten uns natürlich vor, Bewertungen, die unseren Regeln nicht entsprechen im Nachhinein auf privat (nur für Sie sichtbar) zu stellen oder insgesamt zu löschen. Das geschieht vor allem dann, wenn uns eine Rechtsverletzung mitgeteilt wird, zu deren Löschung wir dann verpflichtet sind.


4. Einsendebedingungen

Alle eingesandten Bewertungen werden alleiniges Eigentum der Jacques’ Wein-Depot Wein-Einzelhandel GmbH. Sie gewähren uns mit Einsenden der Bewertung die ausschließliche Lizenz zur zeitlich und örtlich unbeschränkten Weiterverwendung, und versichern, dass die Bewertung frei von Rechten Dritter ist. Ein Rechtsanspruch auf eine Entlohnung jeglicher Art besteht nicht.


5. Meldefunktion

Jeder Nutzer hat die Möglichkeit, Bewertungen zu melden, sobald er den Eindruck hat, dass diese gegen unsere Regeln verstoßen bzw. sogar eine Rechtsverletzung enthalten. Bitte nutzen Sie dazu bitte die Meldefunktion direkt neben den Bewertungen und geben Sie dort den Grund für Ihre Meldung mit an. Wir behalten uns vor, nicht auf Ihre Meldung zu reagieren, sofern die Bewertung aus unserer Sicht den Forumsregeln entspricht.


Rezepte
1. Rezepte-Tipp
Rucola mit gebratenen Champignons und Pinienkernen
Zutaten für 4 Personen

250 g Rucola  •  150 g braune Champignons  •  100 g Pinienkerne  •  weißer Balsamico-Essig  •  Olivenöl  •  Salz  •  Pfeffer  •  Holundergelee  •  weißer Portwein  •  Sahne

Zubereitung

1. Eine einfache Vinaigrette aus Balsamico, Olivenöl, Salz, Pfeffer und etwas Holundergelee herstellen.

2. Rucola und Champignons putzen. Den Rucola auf Tellern anrichten. Die Pilze grobblättrig schneiden und in Olivenöl und einem Stich Butter anbraten. Parallel die Pinienkerne in der Pfanne trocken rösten. Das geht relativ schnell, daher bitte die Kerne und auch die Pilze immer wieder durchschwenken.

3. Kurz bevor die "warme Auflage" fertig ist, die Vinaigrette auf den Rucola geben. Die Champignons leicht salzen und pfeffern, mit etwas Portwein ablöschen und einige Spritzer Sahne zugeben - es wird keine Sauce, die Pilze werden nur etwas "glasiert".

4. Nun die Champignons auf den Rucola geben, und abschließend die gerösteten Pinienkerne auf den fertigen Tellern anrichten.

Aus dem Kundenkochbuch 2, 2003, zum Thema "Mediterrane Sommerküche"

Geschmorter Schweineschinken
2. Rezepte-Tipp
Geschmorter Schweineschinken
Zutaten für 4 - 6 Portionen

Für den Schinken:

1 1/2 kg gepökelter, leicht geräucherter Schinkenbraten aus der Keule  •  2 EL Öl  •  2 rote Zwiebeln  •  2 Pastinaken (80 g)  •  2 Möhren  •  1-2 Fenchelknollen  •  3 Stängel Majoran  •  2 EL gehackter Ingwer  •  je 2 TL Salz und Zucker  •  4 Lorbeerblätter  •  4 schwarze Kardamomkapseln (Ersatz: grüne Kardamomkapseln)  •  2 Kaffirlimettenblätter (Asialaden)  •  800 ml ungesüßte Kokosmilch  •  Saft von 4 rosa Grapefruits (etwa 600 ml)  •  2 EL Schwarzteeblätter (Earl Grey)  •  2 TL gehacktes Koriandergrün

Zubereitung

1. Den Schinkenbraten mit Küchenpapier trockentupfen. Braten Sie das Fleisch in einem feuerfesten Topf auf der Schwarte etwa 2 Minuten in Öl an. Herausnehmen und die Schwarte mit einem scharfen Messer in etwa 1 cm Abstand quadratisch einschneiden.

2. Die Zwiebeln, Pastinaken und Möhren schälen, waschen und wie den Fenchel grob würfeln. Den Backofen auf 160 °C vorheizen. Braten Sie das Gemüse zusammen mit dem Majoran und dem Ingwer im verbliebenen Öl kurz an. Dann alles mit Salz und Zucker würzen, die Lorbeerblätter, den Kardamom sowie die Limettenblätter zugeben und das Gemüse mit der Kokosmilch und dem Grapefruitsaft aufgießen. Alles kurz aufkochen lassen und den Schinken mit der Schwarte nach oben in den Topf legen. Stellen Sie den Topf in den Ofen und garen Sie den Schinken darin offen etwa 2 Stunden, dabei die Schwarte alle 30 Minuten mit dem Fond übergießen.

3. Den Schinken herausnehmen. Geben Sie die Teeblätter in den Fond und lassen Sie sie darin etwa 2 Minuten ziehen.

4. Schneiden Sie den Schinken in Scheiben. Anschließend den Kokosfond durch ein feines Sieb gießen, mit je 2 Scheiben Schinken in vorgewärmten tiefen Tellern anrichten und mit dem Koriandergrün bestreuen. Servieren Sie nach Belieben entweder Brezenknödel oder Bratkartoffeln als Beilage.

Quelle: Das große Buch vom Fleisch, TEUBNER Verlag



Weinbeschreibung drucken
Wählen Sie nachfolgend die einzelnen Beschreibungen aus, die Sie drucken möchten:
Weinbeschreibung
Rezepte
ohne Preise drucken