3 % + 3 % Bonus

Mehrwertsteuer gesenkt, Bonus erhöht! Statt wie bisher 3 % schreiben wir Ihnen nun weitere 3 % in Form von Bonuspunkten gut. Gilt mit Mein Jacques’-Kundenkarte bis 31.12.2020! 

Bestätigen Sie einfach im Bestellprozess, dass Sie die kostenlose Mein Jacques’-Kundenkarte nutzen möchten. 

Languedoc 

SAINT-PEYRE Picpoul de Pinet 2019

Picpoul de Pinet Appellation d'Origine Protégée

Typus:
zartfruchtiger Weißwein
Rebsorte:
Picpoul Blanc
Alkoholgehalt:
13,0% Vol.
Notiz:
Picpoul de Pinet hat eine atemberaubende Karriere hinter sich und ist oft erste Wahl zu Muscheln, Austern und Meeresfüchten. Kein Wunder, duftet er doch aromatisch nach Zitrusfrüchten, gelben Blüten und grünem Gras und erweist sich am Gaumen mit seiner rassig-fruchtigen Art als unwiderstehlicher Frische-Gruß aus dem Süden Frankreichs!
Mehr Informationen und Analysewerte anzeigen
Menge:      Flasche(n)
Lieferzeit aktuell 3-4 Tage
 
6,80 €
pro 0,75 l Flasche, inkl. MwSt.
(9,07 €/l)
Picpoul de Pinet Frankreich

Der berühmte Weiße aus dem Süden

La Cave de Pomérols wurde 1932 gegründet und ist im Laufe der Jahre kontinuierlich gewachsen, gediehen und modernisiert worden. Unter der Ägide der Familie Beauvignac vereinen sich 350 Genossenschaften, die rund 400 Hektar der Appellation Picpoul de Pinet kultivieren. Dabei liegen die Weinberge zwischen der Garrique, der berühmten Heidelandschaft Südfrankreichs und dem Étang de Thau, eine 18 Kilometer lange Lagune südwestlich der Stadt Sète an der westlichen Mittelmeerküste. Die Weingärten profitieren von einem mediterranen Klima, das durch maritime Einflüsse gemildert wird. Die Rebsorte, die hier alles dominiert, ist die Picpoul Blanc. Bemerkenswert am La Cave de Pomérols ist nicht nur die High-End-Weintechnik, sondern auch die strenge Auflagen beim Kultivieren der Rebstöcke, denn die nahe Lagune ist besonders empfindlich. 

Picpoul de Pinet gilt in Franlreich als klassischer Begleiter zu Austern, aber er ist genauso gut zu Fisch, Muscheln, Gemüse oder leichten Salaten. Sogar zum jungen Ziegenkäse kann man einen Picpoul reichen. Ein Wein, der zudem ein bemerkenswertes Preis-Qualitäts-Niveau besitzt.
 

Cave les Costières in Pomérols

Der junge experimentierfreudige Önologe Joël Julien ist im Departement Hérault aufgewachsen. Dort betreibt seine Familie schon seit Generationen Weinbau. Wo es andere nach Australien oder Chile zieht, machte er Auslandserfahrungen in Bezug auf Wein in Tschechien. Er wollte mal etwas ganz anderes kennen lernen außerhalb seiner Heimat.


Mehr erfahren »
Kunden-Bewertungen
Durchschnittliche Kundenbewertung:
4,6 von 5 Sternen bei 28 Bewertungen
Jahrgang: 2019
Schöner, gelbgoldener, würziger Wein mit toller Frucht und angenehmer Säure
Jahrgang: 2018
Fruchtig mineralischer Antritt mit etwas grüner Banane. Ein sehr guter Begleiter zu Zanderfilet mit Reis und Gemüse.
Jahrgang: 2017
Der Wein verdient eine Bewertung, der Weinstock ist recht selten, aber einen Genuss wert
Jahrgang: 2017
Ein Wein außer der Reihe: Blumige Noten, vielleicht auch etwas Kräuter, ein wenig herbe,kombiniert mit einer frischen Säure - je nach Tagesform wirkt er fast schon leicht salzig... super zu hausgemachten Nudeln mit einer Fischsoße
Jahrgang: 2017
Der 2017er ist wieder etwas kräftiger als der 2016er, sonst wie immer: staubtrocken, fruchtig (grüner Apfel, Grapefruit), herb (Grasduft), pfeffrig, ganz straff und mit Biss: absolut köstlich!
Jahrgang: 2016
Lieblingsweißwein!
Jahrgang: 2016
Idealer Wein für Fusch Gerichte
Jahrgang: 2016
Mein Lieblings "Weißer". Trocken, aber trotzdem fruchtig. Ideal zu Fisch und Meeresfrüchten.
Jahrgang: 2016
Ein erfrischender und idealer Begleiter zu Fisch bzw. in dem Fall Meeresfrüchte - Garnelen. Einmal gekauft und probiert und seitdem immer wieder.
Jahrgang: 2016
Mineralisch und für mich zuviel Säure
Jahrgang: 2015
staubtrocken und frisch zugleich, richtig gelungen!
Sie bewerten den Jahrgang  
Bewerten Sie diesen Wein
(Klicken Sie auf die Sterne, um Ihre Bewertung abzugeben)
Ihnen stehen noch 450 Zeichen zur Verfügung Autor:

Wir freuen uns, dass Sie unsere Weine bewerten möchten. Wir würden uns freuen, wenn Sie Ihre Bewertung in kurzen Worten erläutern würden.

Dürfen wir Ihre Bewertung veröffentlichen?

Sie können Ihre Bewertung jederzeit ändern oder löschen.

Hinweise zum Datenschutz.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien für das Forum. Sie sind verantwortlich für Ihre Beiträge und dürfen damit insbesondere nicht Rechte Dritter verletzen.

×
Richtlinien für unser Forum
Regeln für die Abgabe von Bewertungen

Schön, dass Sie einen der Artikel aus unserem Onlineshop bewerten möchten. Ihre Meinung — egal ob positiv oder negativ — hilft anderen Kunden und uns, geeignete Produkte auszuwählen. Damit Ihre Meinung für andere Kunden möglichst hilfreich ist, bitten wir Sie, die folgenden Richtlinien einzuhalten.


1. Wie kommen Sie zu Ihrer Meinung?

Neben Ihrem Gesamturteil, ob Sie einen Artikel weiterempfehlen würden oder nicht, interessiert andere Kunden vor allem, warum Sie diesen Artikel so bewerten. Gerade bei unseren Artikeln spielt der persönliche Geschmack eine große Rolle. Bitte begründen Sie deshalb Ihr Urteil. Bitte bewerten Sie nur Artikel, mit denen Sie selber Erfahrungen gemacht haben.


2. Neu und anders ist besonders spannend

Besonders hilfreich sind Bewertungen von Artikeln, die noch niemand bewertet hat, und neue Aspekte eines Artikels. Beziehen Sie sich nicht auf andere Bewertungen. Ihre Bewertung sollte für sich stehen und ohne andere Texte verständlich sein.


3. Was nicht enthalten sein darf!
Eine gesundheitsfördernde Argumentation in Zusammenhang mit den Begriffen leicht, sanft, mild oder bekömmlich
Schimpfwörter und obszöne Ausdrücke
Faschistische, rassistische, antisemitische, ausländerfeindliche oder ähnliche politisch radikale Äußerungen
Rechtswidrige Inhalte, z.B. durch Verletzung von Urheberrechten, Persönlichkeitsrechten oder Kennzeichenrechten
Persönliche Daten wie Telefonnummern, E-Mail-Adressen, URLs
Kommentare, die sich nicht auf das Produkt sondern auf die Lieferung oder Service-Leistungen beziehen. Anregungen und Kritik an unserem Service nehmen wir gerne auf. Schicken Sie diese bitte an unseren Kundenservice.
Verweise auf andere Wein- und Geschenkehandlungen

Unser Bewertungsportal wird unmoderiert betrieben, d.h. wir prüfen nicht die einzelnen Beiträge vor der Veröffentlichung. Jeder Nutzer ist daher selbst für die von ihm veröffentlichten Meinungen und Inhalte selbst verantwortlich.

Dennoch behalten uns natürlich vor, Bewertungen, die unseren Regeln nicht entsprechen im Nachhinein auf privat (nur für Sie sichtbar) zu stellen oder insgesamt zu löschen. Das geschieht vor allem dann, wenn uns eine Rechtsverletzung mitgeteilt wird, zu deren Löschung wir dann verpflichtet sind.


4. Einsendebedingungen

Alle eingesandten Bewertungen werden alleiniges Eigentum der Jacques’ Wein-Depot Wein-Einzelhandel GmbH. Sie gewähren uns mit Einsenden der Bewertung die ausschließliche Lizenz zur zeitlich und örtlich unbeschränkten Weiterverwendung, und versichern, dass die Bewertung frei von Rechten Dritter ist. Ein Rechtsanspruch auf eine Entlohnung jeglicher Art besteht nicht.


5. Meldefunktion

Jeder Nutzer hat die Möglichkeit, Bewertungen zu melden, sobald er den Eindruck hat, dass diese gegen unsere Regeln verstoßen bzw. sogar eine Rechtsverletzung enthalten. Bitte nutzen Sie dazu bitte die Meldefunktion direkt neben den Bewertungen und geben Sie dort den Grund für Ihre Meldung mit an. Wir behalten uns vor, nicht auf Ihre Meldung zu reagieren, sofern die Bewertung aus unserer Sicht den Forumsregeln entspricht.


Rezepte
1. Rezepte-Tipp
Frische Erbsensuppe mit Garnelen
Zutaten für 6 Portionen

1,2 kg Erbsenschoten (ausgepalt 500 g)  •  Salz  •  80 g Zuckerschoten  •  80 g Lauch  •  100 g Zwiebeln  •  1 Knoblauchzehe  •  40 g Butter  •  1 l Gemüsefond  •  frisch gemahlener Pfeffer  •  1 Prise frisch geriebene Muskatnuss  •  1/8 l Sahne  •  halbsteif geschlagen  •  12 rohe, geschälte Garnelenschwänze  •  mittlerer Größe  •  Salz  •  frisch gemahlener weißer Pfeffer  •  20 g Butter  •  1 EL Sonnenblumenöl

Außerdem:

Minzeblätter zum Garnieren

Zubereitung

1. Erbsen auspalen, 100 g in leicht kochendem Salzwasser 5 Minuten garen, auf ein Sieb schütten, kalt abschrecken und beiseite stellen. Zuckerschoten putzen und klein schneiden. Lauch putzen, waschen und in dünne Ringe schneiden. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein hacken.

2. Butter zerlassen, Zwiebeln, Knoblauch und Lauch darin anschwitzen. Die übrigen 400 g Erbsen und die Zuckerschoten 5 Minuten mitschwitzen. Den Fond zugießen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Alles bei reduzierter Hitze 10 bis 12 Minuten köcheln. Mit dem Mixstab pürieren, die Suppe durch ein feines Sieb wieder in den Topf passieren. Die Sahne unterziehen und die beiseite gestellten Erbsen untermischen, abschmecken.

3. Garnelenschwänze salzen und pfeffern. Butter und Öl in einer Pfanne erhitzen und die Garnelen darin von jeder Seite kurz braten. Die Suppe in vorgewärmte Teller schöpfen, mit Garnelen und Minzeblättchen anrichten und sofort servieren.

Quelle: Das große Buch vom Gemüse, TEUBNER Verlag

2. Rezepte-Tipp
Bourride mit Aioli
Zutaten für 4 Personen

Für die Bourride:

1800 g küchenfertige Meeresfische  •  1 Zwiebel, in Ringe geschnitten  •  1/2 Fenchelknolle, in Streifen geschnitten  •  2 Möhren, fein gehackt  •  200 g grüne Bohnen,  •  klein geschnitten  •  5 fest kochende Kartoffeln, n Winkeln  •  1 Zweig Thymian  •  1 Lorbeerblatt  •  1 Stück Orangenschale  •  3 Gewürznelken  •  Salz  •  Pfeffer  •  Safran  •  1 l Wasser  •  6 Eigelb

Für die Aioli:

8 Knoblauchzehen  •  2 Eigelb  •  Salz  •  weißer Pfeffer  •  2 1/2 dl Olivenöl  •  Saft von 1 Zitrone  •  1 Tasse lauwarmes Wasser

Zubereitung

Eine kleine Geschichte: Weniger berühmt als seine farbenfrohe Cousine, die Bouillabaisse, ist das weiße Fischragout Bourride. Es wird stets mit Aioli serviert, einer Knoblauchmayonnaise. Es stammt aus dem Westen der Provence und dem Languedoc, wo die Fischhändler eine "Bourride-Mischung" verkaufen, ohne genau die verschiedenen Fische zu benennen. Eine gute Bourride sollte einige Weißfische enthalten wie Wolfsbarsch, Meerbrasse, Petersfisch und Merlan, festfleischige Fische wie Steinbeißer und Meeraal und einige Fettfische wie Makrelen. Am Mittelmeer fügt man immer auch Rascasse oder Drackenkopf hinzu, einen grätenreichen, aber sehr würzigen Fisch. Auch Tintenfisch findet sich gelegentlich in der Bourride. Zur Bourride wird zum Auftunken der köstlichen Sauce reichlich Baguettebrot gereicht.

1. Für die Aioli den Knoblauch zusammen mit den Eigelben im Mixer pürieren, Salz und Pfeffer zufügen. Das Öl beim Mixen langsam einlaufen lassen. Zuletzt den Zitronensaft und das Wasser zufügen. Nochmals abschmecken (Aioli kann 3 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden).

2. Den Fisch kann man bereits 4 Stunden vorher vorbereiten und im Kühlschrank bereithalten. Die Bourride darf allerdings erst unmittelbar vor dem Servieren gekocht werden.

3. Die Karotten sehr fein hacken. Die Karotten, die Kartoffeln, die Bohnen und die Fenchelknolle zu einer Brühe kochen. Nach ca. 30-45 Minuten einige Kartoffelstücke herausnehmen und die Gemüsebrühe pürieren.

4. Die Scheiben der festeren Fische mit Zwiebeln und Gewürzen und dem Safran in einen anderen Topf geben und etwas Wasser angießen. Zum Kochen bringen und ca. 5 Minuten über mäßiger Hitze kochen lassen. Den restlichen Fisch zufügen, dabei den zartesten Fisch zuoberst legen. Der Fisch muss mit Wasser bedeckt sein. Falls nötig, noch etwas Wasser nachgießen. Auf kleiner Flamme 8-12 Minuten pochieren, bis sich der Fisch leicht zerpflücken lässt.

5. Den Fisch herausheben und nach Belieben Gräten und Haut entfernen. Mit Alufolie bedecken und warm halten. Die Brühe durchseihen und mit der pürierten Gemüsebrühe vermischen und warm halten.

6. Die Aioli mit den 6 Eigelben in einem Topf mit schwerem Boden verquirlen. Die heiße Brühe langsam einquirlen. Über geringer Hitze so lange rühren, bis die Sauce bindet (nicht zum Kochen bringen, sonst gerinnt sie). Nochmals abschmecken. Den Fisch in vorgewärmte Suppenteller verteilen und mit reichlich Sauce übergießen. Sofort servieren.

Quelle: Aus dem Kundenkochbuch 1, 2002

3. Rezepte-Tipp
Salat von einer Poularde
Zutaten für 4 Personen

1 Poularde  •  1 Tasse Rosinen  •  Zitronensaft  •  Radicchio  •  Olivenöl

Zubereitung

1. Die Poularde kochen und nach Abkühlen in größere Stücke (ohne Haut und Knochen) zerlegen.

2. Die Rosinen in Zitronensaft einweichen.

3. Den Radicchio auf einer flachen Platte auslegen und die Fleischstücke darauf verteilen. Nach Geschmack salzen und pfeffern.

4. Danach die eingeweichten Rosinen mit dem Zitronensaft über die Fleischstücke und den Salat verteilen und mit reichlich gutem Olivenöl übergießen.

Quelle: Aus dem Kundenkochbuch 1, 2002. Das Rezept stammt von unserer Kundin Edith Sandvoss aus Stuttgart.



Weinbeschreibung drucken
Wählen Sie nachfolgend die einzelnen Beschreibungen aus, die Sie drucken möchten:
Weinbeschreibung
Rezepte
Region & Reisetipps
ohne Preise drucken