Warum verzichten wir im Depot weiterhin aufs Verkosten? 

Weil Ihre Gesundheit oberste Priorität besitzt und die Hygieneregeln einen Mund-Nasen-Schutz für den gesamten Aufenthalt im Depot vorschreiben. 

Probieren Sie Ihre Weine in Ruhe zu Hause – wir garantieren Ihnen ein uneingeschränktes Rückgaberecht. 

Rhônetal 

GUY BOYER 2019

Ardèche Indication Géographique Protégée

Typus:
junger, fruchtiger Rotwein
Alkoholgehalt:
15,0% Vol.
Notiz:
Die Ardèche – zwischen Lyon und Montpellier gelegen – gehört zu den Geheimtipp-Regionen Frankreichs. Weniger geheimnisvoll sind die Rebsorten, die hier gedeihen: Cabernet Sauvignon und Merlot, wohl bekannt aus dem Bordeaux. Hier bringen sie einen ebenso jungen, wie fruchtig-frischen Wein im modernen Stil hervor, der mit seinem hellen Purpurrot, den einladenden Bouquet nach reifen Kirschen, Brombeeren und Himbeeren und seinem beerig-saftigen Geschmack jede Menge Wein zum kleinen Preis bietet. Perfekt zur einfachen Landküche.   
Mehr Informationen und Analysewerte anzeigen
Menge:      Flasche(n)
Lieferzeit aktuell 3-4 Tage
 
4,70 €
pro 0,75 l Flasche, inkl. MwSt.
(6,27 €/l)
Ardèche Frankreich

Juwel von der Ardèche

In den malerischen Dörfern an der Ardèche scheint noch eine ganz andere Zeit zu regieren. Was den Wein betrifft, trügt der Schein jedoch! Schon vor drei Jahrzehnten erkannte eine Gruppe von Winzern, Weinexperten und Önologen, dass die Zukunft ihrer Region nur in modernen Qualitätsweinen liegen konnte.

„Wir suchen die Frucht und wollen sie in unseren Weinen bewahren, das ist der Stil, der für uns typisch ist“, betont Luc Tallaron, leitender Kellermeister der Vignerons Ardéchois. In einer der urwüchsigsten und abgelegensten Regionen Frankreichs entsteht so ein Wein, der herrlich unkompliziert, aromatisch und modern ist. Auf den niedrigen Hängen um die Ardèche erhalten die Reben die Wärme, die sie benötigen, um die attraktive Frucht auszubilden, die den ganzen Charme dieser Cuvée ausmacht.

Wie wäre es also mit einem kleinen Ausflug an die Ardèche? Mit einem Glas des Guy Boyer ist das jederzeit auch von zu Hause aus möglich.

Vignerons Ardéchois

„Bei uns darf es keine schlechten Weine geben. Dazu muss man sich die Mittel leisten, um mit genügend Leuten in die gewollte Richtung gehen zu können.“ Denn bei den Vignerons Ardéchois, so Philippe Dry, handele es sich um eine Kooperative und in einem solchen System müssten alle Leute gleich behandelt werden; es müsse Gerechtigkeit herrschen. „Wenn man gute Weine haben will, muss man sich darauf ausrichten."


Mehr erfahren »
Kunden-Bewertungen
Durchschnittliche Kundenbewertung:
3,9 von 5 Sternen bei 53 Bewertungen
Jahrgang: 2018
Ein Gaumenfreund zum kleinen Preis, bietet sich zu vielen Gelegenheiten an.
Jahrgang: 2018
Schöner Wein, der sich nicht verstecken muss, jedoch, das Bessere ist des Guten feind. Es war ein Probierkauf, die Wahl fiel dann doch für einen anderen. Trotzdem keine schlechte Wahl
Jahrgang: 2018
Der 2018-er Jahrgang ist ebenfalls sehr schön und mit den beschriebenen Aromen ausgestattet. Er passt überall zu. Sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis.
Jahrgang: 2018
Ein sehr wohlschmeckender Landwein
Jahrgang: 2017
Kraftvoller Merlot für jede nur erdenkliche Trinkgelegenheit; ob als Essensbegleiter oder zum Entspannen am Tagesende, mit dem Guy Boyer ist Zufriedenheit stets zu erreichen. Ein fantastischer Rotwein, den ich mit Sicherheit noch öfter einkaufen werde.
Jahrgang: 2017
Passt zu jedem Gericht und jeder Jahreszeit!
Jahrgang: 2017
Sehr gut für Glühwein oder Feuerzangenbowle aber auch dekanziert als Tischwein.
Jahrgang: 2017
Für den Preis der beste Wein im Sortiment.
Jahrgang: 2017
Ein einfacher Wein, hat trotzdem sehr lecker geschmeckt.
Jahrgang: 2016
Guter Rotwein, passend zu jeder Brotzeit.
Jahrgang: 2016
ein sehr guter Wein mit einer angenehmen Note
Sie bewerten den Jahrgang  
Bewerten Sie diesen Wein
(Klicken Sie auf die Sterne, um Ihre Bewertung abzugeben)
Ihnen stehen noch 450 Zeichen zur Verfügung Autor:

Wir freuen uns, dass Sie unsere Weine bewerten möchten. Wir würden uns freuen, wenn Sie Ihre Bewertung in kurzen Worten erläutern würden.

Dürfen wir Ihre Bewertung veröffentlichen?

Sie können Ihre Bewertung jederzeit ändern oder löschen.

Hinweise zum Datenschutz.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien für das Forum. Sie sind verantwortlich für Ihre Beiträge und dürfen damit insbesondere nicht Rechte Dritter verletzen.

×
Richtlinien für unser Forum
Regeln für die Abgabe von Bewertungen

Schön, dass Sie einen der Artikel aus unserem Onlineshop bewerten möchten. Ihre Meinung — egal ob positiv oder negativ — hilft anderen Kunden und uns, geeignete Produkte auszuwählen. Damit Ihre Meinung für andere Kunden möglichst hilfreich ist, bitten wir Sie, die folgenden Richtlinien einzuhalten.


1. Wie kommen Sie zu Ihrer Meinung?

Neben Ihrem Gesamturteil, ob Sie einen Artikel weiterempfehlen würden oder nicht, interessiert andere Kunden vor allem, warum Sie diesen Artikel so bewerten. Gerade bei unseren Artikeln spielt der persönliche Geschmack eine große Rolle. Bitte begründen Sie deshalb Ihr Urteil. Bitte bewerten Sie nur Artikel, mit denen Sie selber Erfahrungen gemacht haben.


2. Neu und anders ist besonders spannend

Besonders hilfreich sind Bewertungen von Artikeln, die noch niemand bewertet hat, und neue Aspekte eines Artikels. Beziehen Sie sich nicht auf andere Bewertungen. Ihre Bewertung sollte für sich stehen und ohne andere Texte verständlich sein.


3. Was nicht enthalten sein darf!
Eine gesundheitsfördernde Argumentation in Zusammenhang mit den Begriffen leicht, sanft, mild oder bekömmlich
Schimpfwörter und obszöne Ausdrücke
Faschistische, rassistische, antisemitische, ausländerfeindliche oder ähnliche politisch radikale Äußerungen
Rechtswidrige Inhalte, z.B. durch Verletzung von Urheberrechten, Persönlichkeitsrechten oder Kennzeichenrechten
Persönliche Daten wie Telefonnummern, E-Mail-Adressen, URLs
Kommentare, die sich nicht auf das Produkt sondern auf die Lieferung oder Service-Leistungen beziehen. Anregungen und Kritik an unserem Service nehmen wir gerne auf. Schicken Sie diese bitte an unseren Kundenservice.
Verweise auf andere Wein- und Geschenkehandlungen

Unser Bewertungsportal wird unmoderiert betrieben, d.h. wir prüfen nicht die einzelnen Beiträge vor der Veröffentlichung. Jeder Nutzer ist daher selbst für die von ihm veröffentlichten Meinungen und Inhalte selbst verantwortlich.

Dennoch behalten uns natürlich vor, Bewertungen, die unseren Regeln nicht entsprechen im Nachhinein auf privat (nur für Sie sichtbar) zu stellen oder insgesamt zu löschen. Das geschieht vor allem dann, wenn uns eine Rechtsverletzung mitgeteilt wird, zu deren Löschung wir dann verpflichtet sind.


4. Einsendebedingungen

Alle eingesandten Bewertungen werden alleiniges Eigentum der Jacques’ Wein-Depot Wein-Einzelhandel GmbH. Sie gewähren uns mit Einsenden der Bewertung die ausschließliche Lizenz zur zeitlich und örtlich unbeschränkten Weiterverwendung, und versichern, dass die Bewertung frei von Rechten Dritter ist. Ein Rechtsanspruch auf eine Entlohnung jeglicher Art besteht nicht.


5. Meldefunktion

Jeder Nutzer hat die Möglichkeit, Bewertungen zu melden, sobald er den Eindruck hat, dass diese gegen unsere Regeln verstoßen bzw. sogar eine Rechtsverletzung enthalten. Bitte nutzen Sie dazu bitte die Meldefunktion direkt neben den Bewertungen und geben Sie dort den Grund für Ihre Meldung mit an. Wir behalten uns vor, nicht auf Ihre Meldung zu reagieren, sofern die Bewertung aus unserer Sicht den Forumsregeln entspricht.


Rezepte
Gegrillter Red Snapper mit Chilisauce
1. Rezepte-Tipp
Gegrillter Red Snapper mit Chilisauce
Zutaten für 4 Portionen

2 Red Snapper von je 500 g, gesäubert und ausgenommen  •  Salz  •  frisch gemahlener schwarzer Pfeffer  •  2 EL Limettensaft  •  4 EL Öl

Für die Sauce:

5 Guajillo-Chilis  •  2 Ancho-Chilis  •  300 g Tomaten  •  50 g Zwiebel  •  4 Knoblauchzehen  •  1 EL Weinessig  •  3 Gewürznelken  •  je 1 TL getrockneter Thymian und Oregano  •  1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel  •  30 g Butter  •  Salz  •  frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung

1. Von den Fischen die Flossen außer den Rückenflossen in Richtung Kopf mit einer Schere abschneiden. Die Snapper gegebenenfalls noch schuppen, längs so spalten, dass sie sich flach auseinanderklappen lassen.

2. Die Fische innen und außen gründlich abspülen, trockentupfen. Salz, Pfeffer und Limettensaft verrühren. Die Fische damit einpinseln und für etwa 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

3. Inzwischen für die Sauce die Chilis halbieren, von Samen und Scheidewänden befreien, 10 Minuten in heißem Wasser einweichen, dieses weggießen, die Schoten zerkleinern. Tomaten blanchieren, häuten, Stielansatz und Samen entfernen. Zwiebel und Knoblauch schälen, grob zerkleinern.

4. Die Zutaten für die Sauce bis auf Butter, Salz und Pfeffer mit 200 ml Wasser im Mixer glatt pürieren. Die Butter zerlassen und das Püree darin zum Kochen bringen. Die Hitze reduzieren und die Chilisauce etwa 20 Minuten köcheln lassen, bis sie etwas eindickt. Die Sauce abkühlen lassen, salzen und pfeffern.

5. Den Grill vorheizen und den Rost leicht fetten. Den Rost etwa 20 cm über das Holzkohlenfeuer setzen. Die Fische mit der Chilisauce einstreichen und mit Öl beträufeln. Mit der Hautseite nach unten auf den Rost legen und 8 bis 10 Minuten grillen. Wenden, wieder mit Öl beträufeln und weitere 6 bis 8 Minuten grillen. Mit der Sauce servieren. Dazu passen Maismehlfladen.

Quelle: Das große Teubner Kochbuch, TEUBNER Verlag

Maccheroni-Gratin
2. Rezepte-Tipp
Maccheroni-Gratin
Zutaten

300 g Maccheroni

Für die Gemüsemischung:

80 g Zwiebeln  •  2 Knoblauchzehen  •  40 g Stangensellerie  •  3 EL Olivenöl  •  400 g Cima di rapa  •  1/4 l Gemüsefond  •  650 g Tomaten  •  Salz  •  frisch gemahlener Pfeffer

Für die Sauce:

10 g Butter  •  15 g Mehl  •  1/4 l Milch  •  Salz  •  weißer Pfeffer  •  geriebene Muskatnuss  •  1 Eigelb  •  50 ml Sahne  •  20 g frisch geriebener Casena di Valtelina  •  1 EL geschlagene Sahne

Außerdem:

Butter für die Form  •  30 g geriebener Pecorino  •  20 g Butterflöckchen  •  1 TL gehackter Oregano  •  grob zerstoßener Pfeffer

Zubereitung

1. Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und beides fein hacken. Sellerie putzen, die groben Fäden entfernen und den Sellerie in kleine Würfel schneiden. Das Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel-, Knoblauch- und Selleriewürfel darin 2 Minuten anschwitzen.

2. Cima di rapa putzen, die Stiele in etwa 6 cm lange Stücke schneiden, dickere Stiele halbieren. Die jüngeren, zarten Blätter und die Röschen ganz lassen, die größeren Blätter zerkleinern. Die Stiele im Fond 20 Minuten köcheln. In der Zwischenzeit die Tomaten blanchieren, häuten, vierteln, Stielansätze und Samen entfernen und die Viertel quer halbieren. Die Tomaten und die Kohlblätter sowie die -röschen im Fond noch 5 Minuten mitköcheln lassen. Salzen und pfeffern.

3. Die Maccheroni in sprudelnd kochendem Salzwasser al dente garen, abgießen und eventuell kalt abbrausen. Die Nudeln mit dem Gemüse vermischen und in eine gebutterte Form füllen.

4. Für die Sauce die Butter in einer Kasserolle zerlassen und das Mehl darin unter ständigem Rühren farblos anschwitzen. Die Milch nach und nach zugießen, glatt rühren und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Unter Rühren etwa 20 Minuten köcheln lassen. Das Eigelb mit der Sahne verquirlen, die Sauce damit legieren und durch ein Sieb passieren. Erneut leicht erhitzen - aber nicht kochen -, den Käse einstreuen und unter Rühren schmelzen. Zuletzt die geschlagene Sahne unterziehen.

Quelle: Das große Buch der Teigwaren, TEUBNER Verlag

Wildschweinterrine
3. Rezepte-Tipp
Wildschweinterrine
Zutaten

1 kg ausgelöster Wildschweinrücken  •  1 kleine Zwiebel  •  1 Knoblauchzehe,  •  50 g Weißbrot ohne Rinde  •  2 TL Salz  •  2 TL Pastetengewürz  •  1/2 TL  •  getrockneter grüner Pfeffer  •  1 TL Thymian  •  1 Messerspitze gemahlene Gewürznelke  •  1 Lorbeerblatt  •  5 Wacholderbeeren  •  1/8 l kräftiger Rotwein  •  550 g frischer Speck am Stück,  •  30 g Trüffeln  •  50 g Pistazienkerne  •  1 Ei  •  400 g frischer Speck in dünnen Scheiben  •  Kräuter zum Garnieren (Lorbeer,Thymian)

Zubereitung

1. Das sorgfältig parierte Fleisch in Streifen schneiden. Zwiebel schälen und würfeln, Knoblauch schälen und zerdrücken. Das Brot würfeln. Die vorbereiteten Zutaten mit den Gewürzen in eine Schüssel geben. Mit dem Wein übergießen und 24 Stunden im Kühlschrank marinieren.

2. 400 g Speck in Streifen schneiden. Den Wein vom marinierten Fleisch abgießen. Speckstreifen zum Fleisch geben und die Mischung zwei Mal durch die feinste Scheibe des Fleischwolfs drehen. Im Kühlschrank gut durchkühlen lassen.

3. Trüffeln säubern und klein würfeln, Pistazien grob hacken, den Rest vom Speckstück würfeln. Die Farce mit dem Ei kräftig durcharbeiten, Trüffeln, Pistazien und Speckwürfel unterarbeiten.

4. Die Terrine mit den Speckscheiben auslegen und die Farce einfüllen. Die überhängenden Speckteile darüber klappen und mit einer Speckscheibe abdecken. Mit den Kräutern garnieren. Die Terrine verschließen und im Wasserbad bei 160 °C etwa 60 Minuten garen. Dazu passt Cumberlandsauce (siehe unten).

Cumberlandsauce: Die typisch britische Sauce ist klassischer Begleiter von kaltem Wildfleisch, (Wild-)Pasteten und (Wild-)Geflügel. Von je 1/2 unbehandelten Zitrone und Orange, gründlich unter heißem Wasser gewaschen, mit einem Zestenreißer feine Schalenstreifen abschneiden. Saft der Früchte auspressen. Zesten blanchieren, kalt abschrecken und in 1/4 l Rotwein bei schwacher Hitze 10 Minuten köcheln lassen. 150 g Preiselbeerkonfitüre und 125 g Johannisbeergelee durch ein feines Sieb streichen. Die Zesten aus dem Rotwein nehmen. 2 cl roten Portwein sowie den ausgepressten Saft zum Wein gießen und kurz aufkochen lassen. Gelee und Konfitüre hinzufügen. Die Sauce kräftig aufkochen lassen, mit jeweils 1 Messerspitze Senfpulver, gemahlenem Ingwer und Cayennepfeffer würzen und durch ein feines Sieb passieren. Die Zesten wieder einrühren und die Sauce erkalten lassen.

Quelle: Das große Teubner Kochbuch, TEUBNER Verlag



Weinbeschreibung drucken
Wählen Sie nachfolgend die einzelnen Beschreibungen aus, die Sie drucken möchten:
Weinbeschreibung
Rezepte
Region & Reisetipps
ohne Preise drucken