• Depotfinder
    Depots in Ihrer Nähe:
Entdecken Sie
unsere Winzer
Weißweine aus Südafrika

Weißweine aus Südafrika

Schroffe Bergmassive, tiefe Täler, viel weites Land. Dazu, in unmittelbarer Nähe, gleich zwei Ozeane und der alles überragende Tafelberg: In dieser Kulisse, kaum eine Stunde Fahrt von Kapstadt entfernt, gedeiht der Wein Südafrikas. Und er gedeiht prächtig, hier am Westkap, ist in aller Welt gefragt und wird jedes Jahr aufs Neue mit Vorfreude und Spannung erwartet.

Mehr lesen »

Seite:
Seite:

Die Geschichte des Weinbaus von Südafrika ist so zwiespältig wie die Geschichte des Landes selbst. Gegen Ende des 18. Jahrhunderts riss man sich an den europäischen Höfen um den Süßwein vom Kap, doch die Reblaus, der Trend zu billigen Massenweinen sorgen später für einen beispiellosen Niedergang. All das ist überwunden. Die heutigen Weingesetze sind streng, die Böden gut bestellt und die Winzer verstehen ihr Geschäft.

Südafrikas Weißwein-Vielfalt: Chenin Blanc, Sauvignon Blanc und Chardonnay

Bei den weißen Rebsorten ist die Vielfalt groß: Noch immer dominiert der Chenin Blanc, aber Sauvignon Blanc und Chardonnay werden immer gefragter. Auch Sultana, Colombard, Riesling und ein gutes Dutzend weiterer Rebsorten werden in geringeren Mengen angebaut.

Weinbau in Südafrika: Fein gegliedert in einer Region vereint

Südafrikas Weine kommen wie schon erwähnt fast ausnahmslos aus der Region um Kapstadt, vom Western Cape. Hier wird das Anbauland noch einmal in vier Unterregionen gegliedert: Breede River Valley, Little Karoo, Olifants River und nicht zuletzt die Coastal Region.

Geht man geographisch noch weiter in die Tiefe, lassen sich die Regionen in eine Vielzahl von Distrikten unterteilen, in denen sich dann wiederum die einzelnen Bezirke befinden. Rund 60 werden es sein. Und da die Weine aufgrund der unterschiedlichen Böden und vor allem aufgrund der erstaunlich unterschiedlichen klimatischen Bedingungen ihren ganz eigenen Charakter entwickeln, ist diese genaue Gliederung sogar von Vorteil und reicht noch weiter: Auch Einzellagen können in Südafrika ausgewiesen werden, dürfen dann jedoch nicht größer als fünf Hektar sein.

Um ein Beispiel dieser Struktur zu geben: In der Coastal Region befindet sich der berühmte Distrikt Stellenbosch, zu dessen acht Bezirken wiederum das Devon Valley gehört. Wird ein Wein hier produziert, kann das ganz genau ausgewiesen werden. Wer sich dafür interessiert, kann beim Trinkgenuss also genau schauen, wo die Rebstöcke für den Lieblingswein ihr Zuhause haben.  

Wachsende Bedeutung der südafrikanischen Weine

Von den Weingütern Südafrikas kommen heute rund vier Prozent der weltweiten Weinproduktion. 100.000 Hektar werden mit Rebstöcken bepflanzt. Das reicht ganz bequem für die Top 10 der größten Weinproduzenten der Welt. Dabei ist Südafrika bis heute "Weißweinland", bringt also vor allem Weine aus weißen Rebsorten auf den Markt. Aber auch beim Roséwein wächst die Nachfrage beständig.