Cru & Premiumwein aus aller Welt

Cru & Premiumwein aus aller Welt

Wir bieten Ihnen auch Cru-Weine und Premiumweine an. Das Wort Cru steht für eine definierte und eingetragene Herkunft, eine Einzellage in einem bestimmten Weinanbaugebiet. Ein Premiumwein zeichnet sich durch ein besonderes Terroir aus und wird durch spezielle Techniken der Traubenverarbeitung veredelt. Die Bezeichnung von Spitzenqualitäten wird in jedem Land unterschiedlich geregelt und weicht oft auch regional ab. Grand Cru und Cru Bourgeois bezeichnen in Frankreich Spitzenweine.

Seite:
Seite:

In Frankreich war das große Jahr des Prädikates für Weine höchster Qualität das Jahr 1855 in dem die erste Weltausstellung in Paris stattfand. Hier wurde das Klassifikationssystem für Bordeaux-Weine geboren, dessen Spitze das Grand Cru bildet, das sich hierarchisch in Premier, Deuxième, Troisième, Quatrième und Cinquième Cru gliedert und auf ausgezeichnete Weingüter bezieht. Später wurde dieses System für andere Weinbauregionen mit lokalen Modifikationen übernommen. Im Burgund und im Elsass werden beispielsweise statt Güter Spitzenlagen mit einem Prädikat versehen und im Saint-Émilion gilt ein jährliches Bewerbungsverfahren. Das ist im Bordeaux nicht vorgesehen, weshalb die Liste der Cru-Güter seit Mitte des 19. Jahrhunderts fast konstant ist. Um auch anderen hervorragenden Weinherstellern ein hochwertiges Prädikat zu bieten, entstand um 1932 das seit 1979 europarechtlich geschützte Cru Bourgeois, welches offiziell unterhalb der Grand Cru angesiedelt wird, praktisch jedoch oft ähnlich ausgezeichnete Spitzenweine hervorbringt.

Klassifizierung von Spitzenweinen

Vom Prädikatswein zum Großen Gewächs – Deutschland war lange Zeit ein Land mit einer zuverlässigen Klassifizierung von Spitzenweinen. Hier galt der Qualitätswein mit Prädikat beziehungsweise heutzutage Prädikatswein als das Maß aller Dinge. Die fünf Stufen sind abgesehen von einer Reihe gemeinsamer Qualitätsmerkmale wie Herkunftsnachweis aus einem Gebiet und Mindestalkoholgehalt nach dem Öchslegewicht in Kabinett, Spätlese, Auslese, Beerenauslese und Trockenbeerenauslese gegliedert.

Darüber hinaus gibt es den noch darüberstehenden Eiswein, dessen Trauben bei minus 6 Grad Celsius gepresst werden, der allerdings mehr als eine Rarität außer Konkurrenz gilt. Mittlerweile ist hierzulande aber auch das französische System heimisch geworden. Grand Cru heißt nämlich nichts anderes als Großes Gewächs, mit dem in Deutschland nach einem komplexen Anforderungskatalog, (der unter anderem zugelassene Rebsorten enthält und Handlese vorschreibt) herausragende trockene Weine prämiert werden.

Alternativ existiert dazu im Rheingau noch der Ausdruck "Erstes Gewächs". Zudem erhielten ab 2012 die lagebezogenen Auszeichnungen "Große Lage", "Erste Lage", "Ortswein" und "Gutswein" Gültigkeit. In Italien dürfen sich die besten Weine einer Region DOCG nennen In Italien wird das Prädikat Denominazione di origine controllata (DOC) für hervorragende Weine vergeben, dessen Spitzenvertreter den Zusatz "e Garantita" verliehen bekommen und als DOCG-Weine bezeichnet werden. Da hierbei eine Herkunftsbezeichnung garantiert wird, bezieht sich die Auszeichnung auf Spitzenweine aus bestimmten Regionen.