Bis heute ist der Einsatz von chemischen Einsatzmitteln in Chile nur in geringerem Maße nötig, da viele Schädlinge wie die Reblaus glücklicherweise immer noch nicht den Weg in die Andenrepublik gefunden haben. Die Rebsorte Carmenère aus Frankreich, die prägend für Chile wurde, passt klimatisch wunderbar in das südamerikanische Land mit seinen heißen Tagen und kühlen Nächten im Sommer. Diese Kombination bringt sehr komplexe Weine hervor.

Welche Rotweinsorten sind in Chile heimisch?

Weltweit führend ist das Land im Anbau der äußerst gehaltvollen, dunklen, harmonisch von Bitter- wie von Beerenaromen begleitete Carmenère. Diese Sorte s sstammt eigentlich aus dem Bordeaux, wurde dort jedoch Opfer der Reblaus-Katastrophe. Einige dieser Spitzenweine werden auch sortenrein aus Cabernet Sauvignon oder Merlot gekeltert.

Chile ist eine junge Weinnation mit alten Rebstöcken. Die Weinkreationen einiger Winzer sind eng mit dem Aufstieg Chiles als Weinnation verbunden. Seit den 1980er Jahren entwickelten sich die Weine des Landes derart gut, dass sie internationalen Ansprüchen gerecht wurden und sich das große Potential der chilenischen Weine rasch herum sprach. In den Folgejahren konnten immer größere Jahrgänge entstehen. Bei Jacques‘ Wein-Depot erhalten Sie qualitative Rotweine von Winzern aus den chilenischen Regionen Maipo Valley, Aconcagua, Central Valley und Colchagua.