• Depotfinder
    Depots in Ihrer Nähe:

Thematische Weinprobe Eine Geschmacksreise – Auf nach Down Under

Jacques’ Wein-Depot Tübingen

Mittwoch, 22. Januar 2020, 20:00 - 21:30 Uhr

Kostenbeitrag: 15,00 € pro Person

Anmeldung erforderlich

Jetzt anmelden



Wie schmecken eigentlich Australien und Neuseeland? Was zeichnet die Weine geschmacklich aus, was ist das Besondere an den Böden, den Regionen, welche Weinstile sind dort heimisch?

Auf nach Down Under!

Mit der Veranstaltung „Eine Geschmacksreise“ nehmen wir Sie mit auf eine sensorische Weinreise inklusive jeder Menge spannender Einblicke und leckerer Wein-Entdeckungen aus der Region.

Mögen Australien und Neuseeland gelegentlich auch als „Down Under“ bezeichnet werden, in Sachen Wein spielen sie ganz oben mit. Gehalt­volle, geschmeidige Shiraz-Weine, würzige, körperreiche Chardonnays, hocharomatisch-frische Sauvignons und noch vieles mehr bringen diese spannenden Weinländer hervor!

So vielfältig wie die Weine sind auch die Anbaugebiete. Langhorne Creek und McLaren Vale zählen zu den Premiumregionen Australiens, in denen etliche familiengeführte Weingüter Weine von internationalem Ruf erzeugen. Marlborough, die Topregion Neuseelands, lässt in seinem perfekten Mix aus Kühle und Sonnenschein niveauvolle Genießerweine gedeihen.

Lernen auch Sie die Vielfalt von Down Under kennen! Es ist zwar weit entfernt – Ihr Depot liegt jedoch ganz in der Nähe. Dort ist der Tisch schon gedeckt mit einigen umwerfenden Wein-Highlights.

Freuen Sie sich auf 8 Weine und genussreiche Unterhaltung.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

Ihre verbindliche Anmeldung nehmen wir gerne bis 19.01.2020 unter Telefon 07071/38451 oder über unser Kontaktformular entgegen.

Bitte begleichen Sie den Betrag bar oder mit EC-Karte. Gerne können Sie den Betrag auch auf unser Konto überweisen. Die Kontoverbindung teilen wir Ihnen bei Buchung mit.



Jacques’ Wein-Depot Tübingen

Schweickhardtstr. 5
72072 Tübingen

Tel.: 07071/38451
Fax: 07071/37071

Zum Depot

Alle Veranstaltungen in diesem Depot
Philip Hild
Depotinhaber