Winzer-Weihnachten von Emmanuelle Assémat:

Mein schönstes Weihnachten

Meine schönsten Weihnachts-Erinnerungen sind jene, die ich mit meiner Großmutter Marie Pons-Mure verbinde. Geradezu generalstabsmäßig plante sie das Weihnachtsessen und führte dabei ein strenges Regime. Zuerst fuhr sie in die Stadt Gers, um eine rohe Gänseleber zu kaufen, diese wurde 24 Stunden in Armagnac eingelegt und mit einer geheimnisvollen Gewürzmischung bestrichen und dann im Wasserbad zart rosa gegart. Auch die Pralinen machte sie allesamt selbst: Mandeltaler in Schokolade getaucht mit einer halben Walnuss obendrauf, geröstete Haselnüsse mit Karamell, selbstgemachte Ganache… Mir läuft heute noch das Wasser im Munde zusammen, wenn ich daran denke. Und das war längst nicht alles!

Am Heiligabend waren wir mit den Großeltern immer im Haus meiner Eltern in Roquemaure. Hier gab es eine prächtige provenzalische Krippe und einen üppig geschmückten Tannenbaum. Der Weihnachtsmann kam an die Tür und brachte Geschenke, die er in vorher abgestellte Stiefel lag. Was für eine Spannung beim Auspacken! Das Heiligabendmenü war immer sehr üppig, meine Großmutter servierte die Gänseleber-Terrine als Vorspeise, wozu es einen Sauternes gab, danach gefüllten Truthahn oder ein provenzalisches Wildschweinragout, natürlich mit einem alten Lirac, später gab es noch eine herrliche Käseplatte und Großmutters Süßigkeiten.

Ganz besonders sind mir auch die Hummer in Erinnerung geblieben, die es nur ganz selten zu Weihnachten gab und die lebend in der Badewanne aufbewahrt wurden, eine echte Attraktion. Und der immer wiederkehrende Disput meiner Großeltern über die richtige Zubereitung, doch meistens setzte sich meine Großmutter durch und es gab Hummer á l‘américaine.

Die wunderbaren Gerüche der Weihnachtsküche, die liebevollen Geschenke, das Zusammensein mit der Familie und das Teilen eines herrlichen Essens… Das ist für mich bis heute das Schönste an Weihnachten.

Sie wollen noch mehr über Gerard Emmanuelle Assémat erfahren? Dann geht’s hier lang.

Gerard Emmanuelle Assémat hat außerdem ein ganz persönliches Weihnachtsrezept für Sie. Welches dies ist und die richtigen Zutaten zum Nachkochen finden Sie hier.