Rioja 

BARÓN DE LEY Club Privado 2011

Rioja Denominación de Origen Calificada

Winzer:
Barón de Ley in Mendavia
Farbe/Typus:
mittelkräftiger Rotwein
Rebsorte:
Geschmack:
Club Privado ist ein echter Spanier. Er vereint die typischen Aromen der Leitrebe Tempranillo mit dem Ausbau im Barriquefass. Leicht zu erkennen an der Nase, die an rote Beeren, Minze, Vanille und Speck erinnert. Und wenn dann ein herzhaft würziger und harmonischer Eindruck am Gaumen ensteht, bleibt nur noch zu sagen: Salud!
Die Beschreibung bezieht sich auf den aktuellen Jahrgang. Unsere Geschmackseindrücke erfassen eine Momentaufnahme. Jeder Wein entwickelt sich naturbedingt. Genannte Aromen können sich im Lauf der Zeit verändern, beziehungsweise Aromen der Reife hinzukommen.
Menge:      Flasche(n)
sofort lieferbar
 
7,70 €
pro 0,75 l Flasche
(10,27 €/l)
Rioja Spanien

Club der Weinliebhaber

Einst waren es Benediktinermönche, heute kümmern sich Chemo del Rio und Maite Celvo um die Güte der Weine von Barón de Ley. Den Namen Club Privado führte ein früherer Besitzer, ein Bankhaus, ein. Dessen Geschäftspartner kamen in den Genuss exklusiver Rotweine, die den Namen „Club Privado“ trugen. Die heutigen Eigentümer nahmen diese Tradition wieder auf und präsentieren mehrere Kategorien. Die fruchtigste davon ist dieser junge Tempranillo, der nur kurz im Holzfass ausgebaut und als Jungwein auf die Flasche gefüllt wird. Dadurch kommt die ganze Fruchtaromatik der Rebsorte zum Ausdruck.

Um die Güte der Trauben bereits im Weinberg steuern zu können, wird der Anteil eigener Rebflächen systematisch erhöht – 500 Hektar in der Rioja Baja sind das Ziel. Wir können diese Motivation nachvollziehen, denn der direkte Einfluss auf die Traubenqualität ist nicht zu unterschätzen. Überzeugen Sie sich davon am Verkostungstisch und gehören auch Sie zum Club der Weinliebhaber der Barón-de-Ley-Weine. Das Metalletikett zu Ehren unseres 40. Jubiläums hebt das Besondere dieser Clubmitgliedschaft noch einmal hervor.

Winzer & Weingut»
Kunden-Bewertungen»
Rezepte»
Region & Reisetipps»


Welcher spanische Rotwein soll es sein?

Für den Alltag haben die Winzer aus dem Riojagebiet ebenso unkomplizierte Tropfen zu bieten. Das gilt auch für die Winzer aus dem benachbarten Navarra und dem Duerotal. Die Rotweine vom Duero werden traditionell eher selten im Barrique gelagert, sie haben den typisch erdigen Geschmack, aber mehr Frucht und auch mehr Alkohol. Da empfiehlt sich eine Trinktemperatur, die gerne zwischen 15 und 18 Grad liegen darf.

Jung, modern und experimentierfreudig – die Region Katalonien steht im Königreich Spanien für Modernität und Fortschritt. Da machen auch die die katalonischen Winzer und ihre Kollegen auf den Balearen keine Ausnahme. Neben leichten weißen und Roséweinen, die hervorragend zur mediterranen (Fisch-) Küche passen, wird hier auch ein leichter spanischer Rotwein angebaut. Aber es gedeihen nicht nur einheimische Gewächse, sondern auch importierte Reben erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Dazu gehören ein feingliedriger Cabernet Sauvignon, aber auch einfachere Rebsorten wie Grenache und Syrah.

Nur am Rande sei erwähnt, dass ein Großteil der spanischen Cava-Produktion ebenfalls aus dieser Region stammt. Ganz aus dem Süden des Landes stammen Weine, für die Spanien schon seit Jahrhunderten berühmt ist. Da ist zum einen der Sherry, den es trocken, halbtrocken, aber auch lieblich süß gibt. Spanien, Rotwein, Sommer – diesen harmonischen Dreiklang können Sie auch zu Hause genießen. Von Nord nach Süd einfach ein Probierpaket zusammenstellen und sich auf spanische Rotweinreise begeben: Buen viaje!

Die klassischen Rebsorten und ihre Aromen

Tempranillo

Tempranillo

Charakteristische Aromen: Brombeere, Erdbeere, Pflaume, Heidelbeere

Unter den Rotweintrauben Spaniens nimmt Tempranillo den ersten Platz ein. Das liegt nicht etwa an der frühen Reife, der sie ihren Namen verdankt (temprano = früh). Vielmehr ist Tempranillo populär, weil der Wein eine Vielfalt ansprechender Duft- und Geschmacksnuancen verströmt. Darüber hinaus ist er durch eine angenehm milde Säure und weiche Gerbstoffe geprägt.

Die berühmtesten Weine stammen aus der Rioja, wo Tempranillo ein verführerisches Aroma von roten Beeren entwickelt. Oft wird die Sorte mit der körperreicheren Garnacha (Grenache) verschnitten.

Im kontinentalen Klima entlang des Flusses Duero wird Tempranillo als Tinto Fino oder Tinto de Toro bezeichnet. Hier entstehen sehr komplexe Weine mit Lagerpotenzial. Im südlichen Zentralspanien heißt sie Cencibel. Sortenrein oder als Cuvée mit Merlot vinifiziert, präsentieren sich die Rotweine der Gebiete La Mancha oder Valdepeñas fruchtbetont und weich.

Fast überall in Spanien wird Tempranillo im Eichenfass ausgebaut, sodass der Duft oft durch Vanille- und Zimtnoten begleitet wird. In Portugal als Tinta Roriz bekannt, ist sie Bestandteil des berühmten Portweins. Auch in Übersee hat sie Fuß gefasst. Ihre Hochburg jenseits Europas ist das südamerikanische Argentinien.

Weinbeschreibung drucken
Wählen Sie nachfolgend die einzelnen Beschreibungen aus, die Sie drucken möchten:
Weinbeschreibung
Rezepte
Winzer & Weingut
Region & Reisetipps
Bitte warten ...
ohne Preise drucken