Rhônetal 

MARRENON Rouge 10 Liter 2013

Vin de Pays de Vaucluse

Winzer:
Winzerverein Marrenon in La Tour d'Aigues
Farbe/Typus:
junger, fruchtiger Rotwein
Rebsorte:
Geschmack:
Der passende Wein zu vielen Gelegenheiten. Sehr weich, sehr gefällig, sehr saftig – ein unkomplizierter Roter, der am besten jung getrunken wird.
Die Beschreibung bezieht sich auf den aktuellen Jahrgang. Unsere Geschmackseindrücke erfassen eine Momentaufnahme. Jeder Wein entwickelt sich naturbedingt. Genannte Aromen können sich im Lauf der Zeit verändern, beziehungsweise Aromen der Reife hinzukommen.
Menge:      BiB(s)
sofort lieferbar
 
33,50 €
(3,35 €/l = 2,51 €/0,75l Flasche)
Rhônetal Frankreich

Provenzalischer Charmeur

Ein Landwein muss Spass machen und sich unkompliziert an jedem Tag genießen lassen. Für den Weinmacher ist das eine Herausforderung. Selten gelang sie so beispielhaft wie bei diesem Roten aus dem Weinschlauch.
Kein Winzer oder Weinmacher, der auf sich hält, wird mit dem Erreichten zufrieden sein. Immer wird er hinterfragen, ob er nicht im Weinberg oder im Keller das Eine oder Andere verändern sollte, um seinen Wein weiter zu verbessern und seine Kunden noch zufriedener zu machen. Das Team von Marrenon Vignobles en Luberon zählt  zu dieser Kategorie der unermüdlichen Verbesserer und so vollzog es eine weitere Revolution in seinem Keller.

“Sie sind viel zugänglicher und haben einen runden Abgang.“
„Wir machen nur kurze Maischegärungen von acht Tagen, um Weine auf der Frucht zu erhalten“, erklärt Önologe Philippe Tolleret. „Die Pressweine sondern wir aus. So erhalten wir Weine, die sehr dunkel sind, viel Frucht und eine gewisse Süße haben, obwohl sie keinen Restzucker aufweisen. Sie haben viel Volumen am Gaumen, denn wir bearbeiten die Maische nur minimal. Sie besitzen Rundheit, aber nicht die etwas festen Tannine, die man üblicherweise beim Luberon erhält.“ Mit größter Behutsamkeit wird die Maische behandelt, wenig zur Extraktion betrieben, dann nur darauf geachtet, dass der oben schwimmende Tresterhut aus den Beerenschalen feucht bleibt, ohne ihn zu zerkleinern und unterzutauchen. „Diese sanfte Methode schmeckt man in den Weinen“, freut sich Philippe. “Sie sind viel zugänglicher und haben einen runden Abgang. Dabei haben er und seine Kollegen auch die Assemblage überdacht und die traditionellen Sorten des Rhônetals Grenache, Syrah und Merlot vereint, die mit viel Farbe und Struktur den Charme dieses roten Provence-Weins betont.

Winzer & Weingut»
Kunden-Bewertungen»
Rezepte»
Region & Reisetipps»


Umweltfreundlich und einfach zu lagern

Es lohnt sich, hier genauer hinzuschauen. Der Wein in der Box spart im Unterschied zur Flasche knapp 40% des Gewichtes. Bei oftmals langen Transportwegen macht sich das in der Umweltbilanz bemerkbar. Ist die Flasche mit einem Korken verschlossen, ergibt sich zudem das Problem, dass der Wein liegend gelagert werden sollte. In der Bag-in-Box ist der Wein vor diesen Beeinträchtigungen geschützt. Mit dem Weinschlauch kaufen Genießer ihren Rebensaft in einem Behältnis, das Oxidation verhindert. Die beiden großen Angreifer des Weingenusses heißen Sauerstoff und Licht. Oft kommt es vor, dass eine Flasche geöffnet, aber nicht am gleichen Tag geleert wird. In der nicht vollständig gefüllten Flasche löst der Sauerstoff nun einen Oxidationsprozess aus, der die Qualität des Weines sehr rasch beeinflusst.

Das flexible Material des Weinschlauchs sowie die Konstruktion des Zapfhahns sorgen dafür, dass die Schlauchhülle bei jeder Entnahme etwas mehr in sich zusammengezogen wird. Auf diese Weise bleibt der Behälter, unabhängig davon, wie viel ausgeschenkt wurde, bis zum letzten Tropfen stets "randvoll" gefüllt. Sauerstoff hat keine Chance, dem Weingeschmack Schaden zuzufügen, was zu einer enormen Steigerung der Haltbarkeit führt. Zudem ist der Wein im Schlauch vollständig gegen Licht geschützt. So können keine mikrobiologischen Prozesse ausgelöst werden, die zu einem Umkippen des Weines führen. Übrigens braucht auch beim Weinschlauch auf ein Servieren des Weines in einer Glasflasche nicht verzichtet zu werden. Karaffen aus Kristallglas lassen dem Gastgeber alle Möglichkeiten der stilvollen Präsentation.

Die klassischen Rebsorten und ihre Aromen

Garnacha & Grenache

Garnacha & Grenache

Charakteristische Aromen: Kirschen, Brombeere, Blaubeere, Granatapfel

Garnacha Tinta zählt zu den am häufigsten angebauten roten Rebsorten der Welt und wächst vor allem in Nord-Spanien und in Süd-Frankreich. Es wird vermutet, dass sie ihren Ursprung in Nord-Spanien in Aragón hat. Garnacha ist dieselbe Rebsorte wie die auf Sardinien angebaute Cannonau, die von den Sarden als ihre eigene Rebsorte betrachtet wird. Sie gehen davon aus, dass die Garnacha ihren Ursprung auf Sardinien hat und erst unter der Herrschaft von Aragón nach Spanien gelangt ist.

Nur selten wird die Sorte rein ausgebaut. Meist gelangt sie als Verschnittpartner mit kräftigeren Sorten in Cuveés, da die Weine der Garnacha in der Regel weich und süß sind. Die tanninarmen Weine zeigen sich im Gaumen fruchtig und haben eine eher helle Farbe, weshalb die Trauben gerne zur Roséweinherstellung verwendet werden.

Neben Garnacha Tinta (Grenache Noir) gibt es auch noch die weißen Spielarten Garnacha Blanca (Grenache Blanc) und Grenache Gris.

Die klassischen Rebsorten und ihre Aromen

Syrah & Shiraz

Syrah & Shiraz

Charakteristische Aromen: Pflaume, Veilchen, Pfeffer, Brombeere

Die Herkunft der Rebsorte Syrah war jahrlang umstritten, bis im Jahr 1998 mit Hilfe einer DNA-Analyse nachgewiesen werden konnte, dass Syrah eine Kreuzung der französischen Rebsorten Bureza und Mondeuse Blanche ist. Es wird angenommen, dass sie aus dem Rhône-Tal stammt.

An der Seite von Cabernet Sauvignon, Merlot und Pinot Noir macht Syrah das Quartett der edelsten Rotweintrauben komplett. Berühmt wurde sie zunächst durch die großen Weine des nördlichen Rhône-Tals. In den Appellationen Côte Rotie und Hermitage bringt sie einige der besten und berühmtesten Rotweine Frankreichs hervor.

Von dort trat sie einen Siegeszug um den ganzen Globus an: Mit großem Erfolg wird sie zunehmend in Südfrankreich kultiviert. In einigen Qualitätsweinen wie dem Minervois, dem Faugères und dem Corbières wird die Syrah mit einheimischen Trauben zu komplexen Cuvées verschnitten. In vielen Landweinen bringt sie ansprechende sortenreine Rotweine hervor.

Beträchtliches Renommee genießt die Traube auch in Australien. Dort ist sie unter dem Namen Shiraz bekannt und steht Pate für begehrte Kultweine wie den "Penfolds Grange" sowie zahlreiche, meist körperreiche und fruchtbetonte Rotweine aller Qualitäts- und Preisstufen.

Mittlerweile gewinnt Syrah auch in Chile und Südafrika an Bedeutung, wo sie ebenfalls üppige, aromabetonte Rotweine ergibt.

Die klassischen Rebsorten und ihre Aromen

Merlot

Merlot

Charakteristische Aromen: Schwarzkirsche, Schwarze Johannisbeere, Pflaume, Schokolade, Nelke

Der Sortenname Merlot ist von „le Merle“, die Amsel, abgeleitet. Diese Vogelart bevorzugt als Nahrungsmittel frühreife Früchte. Merlot ist ebenfalls frühreif. Diese Eigenschaft verschafft Winzern den Vorteil, dass Merlot auch in Regionen gepflanzt werden kann, in denen andere Sorten aufgrund der kurzen Vegetationszeit nicht voll ausreifen können.
Im Anbau zeigt sich die Rebe als starkwüchsig, das heißt, die Erträge müssen begrenzt werden. Die Traube ist lockerbeerig und die großen Beeren dünnschalig. Merlot gilt wie Carmenère als Abkömmling der Sorte Cabernet Franc.

Ihre Berühmtheit erlangte diese Rebsorte als Cuvéepartner im klassischen Bordeaux-Verschnitt mit Cabernet Sauvignon und Cabernet Franc. In den Weinbauregionen um St. Emillion und Pomerol nimmt Merlot den größeren Teil in der Cuvée ein. Aber auch als reinsortiger Wein ist sie weltbekannt.
In Bordeaux ist Merlot die am meisten angebaute Rotweinsorte. Neben ihren guten Anbaueigenschaften hat sie ihre Popularität auch ihren geschmacklichen Vorzügen zu verdanken.
Als Rotwein ausgebaut, zeigt sich Merlot gefällig und zugänglich, in der Farbe rubinrot und im Mund
füllig-rund, fleischig, fast sinnlich. Der Wein ist säure- und gerbstoffarm mit wenig Tannin, aber hohen Mostgewichten. Aufgrund der sensorischen Eigenschaften ist Merlot ein idealer Verschnittpartner. Die Sortencharakteristik drängt sich geschmacklich nicht in den Vordergrund, sondern wirkt unterstützend bei Fülle und Körper eines Weines.


Auch für Roséwein ist Merlot geeignet. Die Traube kann aufgrund ihrer Dünnhäutigkeit leicht gepresst werden, die Himbeer-Farbe ist ansprechend und die Aromatik sehr duftintensiv.
Die positiven Anbau- und Ausbaueignungen tragen dazu bei, dass die Rebflächen des Merlot weltweit an sechster Stelle in der Rebsorten-Statistik stehen. In Südfrankreich ist Merlot weit vor Cabernet Sauvignon die am meisten angebaute Rotweinsorte.
Im Tessin wurde Merlot nach der Reblausepidemie Anfang des 19. Jahrhunderts bevorzugt angepflanzt. Aber auch in anderen norditalienischen Anbaugebieten wie Friaul, Trentin und Venetien findet die Sorte ihre Anhänger. Bis nach Chile, Argentinien, Australien und in die USA ist ihre Fangemeinde gewachsen. Mal sortenrein oder als Verschnittpartner – Merlot ist weltweit als Gaumenschmeichler sehr geschätzt.

Weinbeschreibung drucken
Wählen Sie nachfolgend die einzelnen Beschreibungen aus, die Sie drucken möchten:
Weinbeschreibung
Rezepte
Winzer & Weingut
Region & Reisetipps
Bitte warten ...
ohne Preise drucken